Benedikt-Schwarz-Straße

Benedikt Schwarz – Heimatforscher geb. 1862 in Münchweier - gest. 1926 in Karlsruhe

Benedikt Schwarz, Quelle: Sieger Datenbank

Oberlehrer und Heimatforscher

Am 30. Juli 1862 wurde Benedikt Schwarz in Münchweier geboren. Es war die achte Geburt seiner Mutter Katharina Schwarz. geb. Ibig, die insgesamt 19 Kinder zur Welt brachte, von denen aber nur sechs das Erwachsenenalter erreichten. Sein selbstbewusster Vater - Bauer, Ziegeleibesitzer und Bürgermeister - war sehr auf das Ansehen der Familie bedacht und ermöglichte deshalb seinem Sohn Benedikt den Besuch des Realgymnasiums in Ettenheim. Ab 1879  wurde er am Großherzoglich badisch-katholischen Lehrerseminar in Ettlingen zum Lehrer ausgebildet. Nach verschiedenen Zwischenstationen wurde er 1898 an eine Schule in Karlsruhe versetzt und 1911 zum Oberlehrer befördert.

Für ihn ist diese Stelle ein absoluter Glücksfall, weil er damit in unmittelbarer Nähe des Generallandesarchivs tätig ist und so seiner Leidenschaft für Heimatgeschichte nachgehen kann.

In dieser Zeit verfasst er verschiedene Abhandlungen zur Geschichte nordbadischer Gemeinden und beschäftigt sich mit der Geschichte des Volksschulwesens im Großherzogtum Baden. Für diesen Einsatz wurde er vom Großherzog 1902 anlässlich des 50. Regierungsjubiläums mit der Jubiläumsmedaille ausgezeichnet. Diese und viele andere Ehrungen bewahren ihn aber nicht davor, 1924 wegen der wirtschaftlichen Lage des Reiches frühzeitig in den Ruhestand versetzt zu werden.

Vielleicht ist dieser frühe Ruhestand für ihn auch ein weiterer Glücksfall, weil er sich danach verstärkt seinen geschichtlichen Forschungen widmen kann.

Von 1922 bis zu seinem Tod 1926 erschienen fast jedes Jahr größere oder kleinere Abhandlungen über  Münchweier, Altdorf, Wallburg, Ettenheim, Rust und das Kloster Ettenheimmünster. Die  lebendig geschilderten Ereignisse sind für uns heute eine wahre Fundgrube der Regionalgeschichte. Seine “Wallburger und Altdorfer Mordgeschichten“ wären heutzutage vermutlich ein Bestseller in der Sparte Regionalkrimis.

Leider ist es nicht mehr zu der von ihm geplanten umfassenden Zusammenstellung zur Geschichte des Dorfes Münchweier gekommen.
2012 gab es anlässlich seines 150. Geburtstages in Münchweier eine Gedenkfeier, bei der das Buch von Bernhard Uttenweiler vorgestellt wurde, aus dem die Informationen für diesen Text stammen.

Quelle: Uttenweiler, Bernhard: Benedikt Schwarz - Aufsätze zur Geschichte der Abtei Ettenheimmünster, des Klosterdorfs Münchweier und des ehemals freiherrlich Böcklinschen Dorfes Rust (Ettenheim 2012).

zurück zur Übersicht