Kreuzerweg

Creutzerweg - Alter Flurname

Wegkreuz am Ortseingang (Rheinstraße)   Foto: Sigschul

 

Spekulationen

Ursprünglich war die heutige Rheinstraße der Creutzerweg, der in Richtung Westen stadtauswärts bis zum Zollhaus führte. Der Name kommt in Deutschland häufiger vor und verweist in der Regel auf ein Feldkreuz oder einen Friedhof. Ein Friedhof als Namensgeber kann in unserem Fall wohl ausgeschlossen werden. Ob der Name auf das oben abgebildete Feldkreuz zurückgeht, darf bezweifelt werden, da dies laut Inschrift 1731 errichtet wurde und der Straßenname Creutzerweg vermutlich älter ist.

Aber vielleicht stand an seiner Stelle oder in dessen Nähe schon früher ein Wegkreuz – vielleicht sogar der Vorgänger des heutigen Kreuzes zum guten Rat (Robert-Koch-Straße/Ecke J.-B.-v.-Weiß-Straße)? Diese - zugegebenermaßen nicht belegbare – Vermutung würde jedenfalls sehr gut zur Deutung des Namens Radackern passen. Und irgendwie gehören die beiden Straßen eng zusammen, umschließen sie doch ein ganzes Wohnviertel.

Quellen:
Furtwängler, Dr. Robert:
Straßenbezeichnungen waren früher willkürlich - Fremde fanden sich nur schwer zurecht
(Ettenheimer Heimatbote, Mittwoch, 30. Dezember 1987 / Nr. 300)

zurück zur Übersicht