Im Filmersbach

Alter Flurname Vilmarsbach

Wenn in den Riegger-Fischteichen das Wasser abgelassen ist, kann man noch den ursprünglichen Verlauf des Seltenbachs/Filmersbachs erkennen
Foto: Sigschul (Januar 2021)

Und wo ist der Bach?

Es gibt einen Flurnamen, einen Straßennamen, aber wo ist eigentlich der FilmersBACH?  Auf einer aktuellen Landkarte findet man ihn jedenfalls nicht.

Vielleicht kann Herr Riegger von den gleichnamigen Fischteichen das Rätsel lösen? Er kann. Herr Riegger erzählt vom Bau der Fischteiche in den 1950er Jahren. Der hinterste Teich ist im ehemaligen Grenzgebiet zwischen Altdorf, Wallburg und Ettenheim angelegt worden (noch heute sieht man – bei niedrigem Wasserstand – in diesem Teich einen alten Grenzstein). Dort fließt, von Wallburg kommend, der Seltenbach in die Fischteiche. Und ab diesem Grenzstein trug der Bach früher den Namen Filmersbach. Der Bach ist also noch da, er hat nur seinen Namen gewechselt!

Herr Riegger kann auch erklären, woher der Name Seltenbach kommt. In diesem Fall ist die Bezeichnung ausnahmsweise ganz wörtlich zu deuten. Die meiste Zeit des Jahres ist der Bach ein Graben, der nur wenig Wasser führt. Nur ganz „selten“ wird er zum reißenden Gewässer mit bis zu einem Kubikmeter Durchlauf pro Sekunde. Um die Gefahr plötzlich auftretender Hochwasser zu bannen, wurde vor der Heimschule 2013 ein Rückhaltebecken angelegt.

Bleibt noch zu klären, wo der Name Filmersbach seinen Ursprung hat.

Im Urbar von 1325/30 hat der Heimathistoriker Kewitz den Flurnamen Vilmars-/Vilmersbach gefunden. Man darf also davon ausgehen, dass eine Familie Vilmer/Vilmar vor langer Zeit hier Grund und Boden besaß. Also alles geklärt. Beim Götzbach ist es dagegen gar nicht so einfach ...

Quellenangaben siehe Im Osterbach

zurück zur Übersicht