Viktor-Kollefrath-Straße

Viktor Kollefrath, Ettenheimer Gastwirt, Kämpfer für die Ziele der Badischen Revolution 1848/49.

Badischer Hof (links) auf einer alten Postkarte Quelle: Dr. Sieger: Historische Datenbank Ettenheim

Wirtshaus-Politik(er)

Wirtshaus-Politik ist oft mit Stammtisch-Parolen verknüpft – und nicht nur positiv belegt. Viktor Kollefrath würde man mit einem derartigen Unterton gewiss nicht gerecht. Er war zu Zeiten der Badischen Revolution der Wirt des „Badischen Hofes“ außerhalb der Stadtmauern (heute J.-B.-v.-Weiß Str. 1), überzeugter und aktiver Republikaner und bot dem Volksverein, dem rund 100 Mitglieder angehörten, seine Wirtsstube als Versammlungsort an. Er ließ sich von seiner Überzeugung auch durch zwei Verhaftungen 1848 und 1849 nicht abbringen, stand weiter unverdrossen zu  den freiheitlichen Forderungen der Badischen Revolution  - was ihm nach Niederschlagung der Revolution im Winter 1849 wegen Hochverrat, Gewalttätigkeit und Totschlag eine dreijährige Zuchthaus-Strafe einbrachte. Wegen „Wohlverhaltens“ wurde er 1851 vorzeitig begnadigt.

Wie viele seiner Gesinnungsfreunde wanderte Viktor Kollefrath 1852 nach Amerika aus.

So viel Einsatz für die Freiheit Badens würdigte der Gemeinderat der Stadt Ettenheim, indem er dem Wirt des Badischen Hofes, wie andern herausragenden Ettenheimer Freiheitskämpfern, im neuen „Quartier am Ettenbach“ eine Straße widmete.

zurück zur Übersicht