„Spaziergang durch Münchweier“

10. April 2019
Kurt Bildstein - Foto von Herbert Birkle

Kleine Reihe – Große Kunst  - Kurt Bildstein in Münchweier

„Spaziergang durch Münchweier“

Ausstellung mit Bildern von Kurt Bildstein in „Gallaghers Nest“

 

Münchweier. „Gallaghers Nest“, seit einem Jahr unter dem Motto „Kleines Dorf, Riesen Kultur“ von Lisa und Matt Woosey in der Hauptstraße sehr aktiv und in der Tat zentraler Mittelpunkt von vielseitiger Kultur und Kunst, hatte am vergangenen Donnerstag einen neuen Besucherrekord zu verzeichnen. Unter dem Motto „Kleine Reihe – Große Kunst“ , verwirklicht von „Unternehmen Ettenheim“ stellt hier der Ettenheimer Maler Kurt Bildstein rund 30 Bilder aus, davon 13  Motive aus Münchweier, die im Verlauf des vergangenen Jahres für diese Ausstellung entstanden sind.

Künstlerin Marion Bekker, konnte nach dem musikalischen Auftakt durch das Trio „Falt’n ‚ Rock“ (Günter Däggelmannm Oboe, Helmut Kollofrath, Kontrabass und Michael Stütz, Gitarre) zur Vernissage im überaus vollen „Gallaghers‘ Nest“ Kurt Bildstein als Künstler und viele Interessierte Besucher, nicht nur aus Münchweier, willkommen heißen. Sie erinnerte daran, dass Münchweier auch in den von „Unternehmen Ettenheim“ und der Künstlergruppe „S1B2“ veranstalteten Ausstellungen in Betrieben, schon dreimal Ort des Geschehens war und Münchweier tatsächlich ein besonderer Ort für Kunst sei. Dies wurde eindrucksvoll von Lisa Woosey bestätigt, die zusammen mit ihrem Mann Matt Woosey seit einem Jahr „Gallaghers Nest“ hier in der Münchweirer Hauptstraße betreibt. 120 Musikauftritte, einzeln oder Ensembles, sind hier in Jahresfrist aufgetreten, 5 Ausstellungen waren hier präsent, es hat sich bewährt, „Kleines Dorf mit Riesenkultur“ der große Zuspruch des Publikums sei eine tolle Bestätigung der Idee dies hier zu verwirklichen, so Lisa Matt, unter dem bestätigenden großen Beifall der Gäste. „Schließlich“, so Marion Bekker, „vor einem Jahr bestellt, heute von Kurt Bildstein geliefert“ biete nun der Rundgang des Malers Kurt Bildstein, mit seinen Bildern eine besondere Dokumentation Münchweirer Geschichte. „Denn“, so Kurt Bildstein, innerhalb dieses einen Jahres seien bereits an zahlreichen Häusern, die er als Aquarell hier ausstelle, Veränderungen erfolgt und seine Bilder Zeitdokumente geworden. Münchweier ist für Bildstein ein besonderer Ort, den er liebe, mit dem ihn viele Jugenderinnerungen verbinden, in dem er oft und viel Zeit verbrachte, mit dem Bähnle von Äddene nach hier oder Ettenheimmünster, immer gut aufgenommen und erlebnisreich.

Die meisten Bilder, die Bildstein in „Gallagher’s Nest“ ausstellt sind Aquarelle, eine, wie Bildstein feststellte, schwierige Art des Malens, vor der er Respekt habe. Für den bildhaften Spaziergang durch Münchweier von ihm gerne genutzt. Spannend, wie er seine Motive verwirklichte: mit dem Auto an die verschiedenen Stellen, Fotos oder Skizzen vor Ort (auf dem Lenker als Arbeitsplattform) die Farben nebendran und dann die Fertigstellung im Ettenheimer Atelier. Die Motive waren sowohl im Wald, in der Natur, und dokumentarisch im Ort, die Kirche, Kirchberg, Anwesen in der Hauptstraße, der Oberen Straße, Hausfassaden, die Brücke am Sportplatz, Waldweg am Streitberg, wie auch die St. Anna-Kapelle. Da Beifall nicht ausreicht als Brot des Künstlers, sind die ausgestellten Bilder auch käuflich zu erwerben, Münchweirer Kleinode, Unikate, zu sehr moderaten Preisen.

Ortsvorsteherin Charlotte Götz sprach Kurt Bildstein den Dank für diese große Freude und  besondere Ehre aus, sich eigens für eine Ausstellung auf den Weg zu machen und dafür innerhalb eines Jahres 13 Bilder zu malen, die mit den Augen des Künstlers Zeitdokumente besonderer Art sind und mit Zuwendung und liebevollem Blick die vielen Kleinode in der Gemeinde festzuhalten, sei es mit dem schnellen, nicht korrigierbaren Pinselstrich des Aquarells oder Ölfarbe auf Leinwand.

Es ist eine Ausstellung besonderer Art, die hier in Münchweier bis Ende August zu sehen ist, einlädt, mit den insgesamt 30 Motiven mit Kurt Bildstein „unterwegs“ zu sein. Geöffnet bei Veranstaltungen im Kulturzentrum „Gallaghers Nest“ oder auf Vereinbarung. Info unter www.gallaghersnest.com

Herbert Birkle