Löwenstraße (Ortsteil Altdorf)

Löwenstraße, benannt nach dem Altdorfer Gasthaus „Zum Löwen“ (bis 1867) (1730-1864)

Nur der Engel fehlt - Volkstümliche Darstellung der Evangelistenattribute an der Barockkanzel, St.Michael, Niederrottweil am Kaiserstuhl. Foto: Sigschul

Biblisch oder doch nicht?

Die Löwenstraße verdankt ihren Namen dem abgegangenen Gasthaus „Zum Löwen“. Wo und von wann bis wann es betrieben wurde, kann man bei der Straße „Hinter dem Löwen“

nachlesen. Aber wie kommt ein Gasthaus zu dem Namen „Löwen“?

Bestimmte Wirtshausnamen wie „Dreikönig“ oder „Engel“ haben einen eindeutig biblischen Bezug. Man geht davon aus, dass manchmal auch Attribute von Heiligen die Namenspaten für Wirtshäuser waren. Danach könnte der Löwe auf den Evangelisten Markus (Markuslöwe), der Adler auf Johannes, der Engel auf Matthäus und der Ochse auf den Evangelisten Lukas zurückgehen.

Der renommierte Freiburger Namensforscher Konrad Kunze hat da so seine Zweifel, vor allem, weil das Attribut des Lukas eigentlich der Stier ist!  Dass bei den Wirtshausnamen die Evangelisten Pate standen, hält er auch deshalb für unwahrscheinlich, weil sie sehr ungleich verteilt sind. Nach seinen Recherchen gibt es "Ochsen" nur in Baden-Württemberg, während der Wirtshausname "Zum Löwen" weit verbreitet ist.

Im Übrigen war den Altdorfern vermutlich egal, ob der Name ihres Wirtshauses biblischen Ursprungs war, Hauptsache der Frühschoppen schmeckte, sonntags nach "dr Kirch"!

Und den Löwen müssen sie schwer vermisst haben, sonst würden nicht gleich zwei Straßennamen die Erinnerung an ihn wachhalten.

Quellen:
https://www.barockzentrum.de/Welt/Schwerpunkt/Kulturgeschichte/Wirtshausnamen.php

Konrad Kunze hat seinen Zweifel an der "Evangelistentheorie" in vielen Vorträgen vertreten, zum Beispiel in Bötzingen 2008. Siehe dazu den Bericht in der Badischen Zeitung vom 29.10.2008 „Von Engeln, Löwen und Ochsen – Gasthäuser und ihre Namen“