EttenheimCARD löst Papiergutscheine ab

26. April 2022
Stolz präsentieren die Teilnehmer der Pressekonferenz die neue EttenheimCard

EttenheimCARD löst Papiergutscheine ab

Digitale Gutscheinkarte, Bonuskarte, Mitarbeiterkarte und bargeldloses Zahlungsmittel – Ziel die Kaufkraft bei den Mitgliedsbetrieben von Unternehmen Ettenheim zu stärken

Ettenheim (hpb.) Einen großen Schritt in die digitale Zahlungswelt hat „Unternehmen Ettenheim“ zusammen mit der Stadt Ettenheim auf den Weg gebracht: Gleichzeitig mit der Mobilitätsmesse DRIVE & Kräuterfest am kommenden Sonntag  wird die neue EttenheimCard freigeschaltet und soll damit eine neue Zeit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs zur Stärkung der Kaufkraft in und für die beteiligten Mitgliedsbetriebe bringen.

Damit ende die bisherige Form der Papiergutscheine, die vielfach „in den Schubladen“ der Empfänger liegen bleiben und nicht genutzt werden. Immerhin sind es weit über 20.000 € die noch nicht eingelöst sind.  „Jetzt kommt die EttenheimCard in den Geldbeutel und kann so vielfach und vielseitig genutzt werden“, so Norbert Schneider von „Unternehmen Ettenheim“. Es ist eben mehr, als nur ein Gutschein, die EttenheimCARD soll sich als Ettenheimer bargeldloses Zahlungsmittel entwickeln und habe ein großes Potential, so Bürgermeister Bruno Metz. Denn, so der Wirtschaftsförderer der Stadt Ettenheim, Wolfgang Spengler, die EttenheimCARD ist eben viel mehr als nur eine Gutscheinkarte. Sie habe eine vielseitige Nutzungsmöglichkeit. Einmal für alle in der Grundausführung als Bonuskarte, die als Geschenkkarte in beliebigen Beträgen (maximal bis 250 €) genutzt werden kann. Die Einlösung der Guthabenbeträge ist problemlos bei allen beteiligten Mitgliedsbetrieben von Unternehmen Ettenheim möglich. Die Gutscheinkarte kann, wie bisher bei den Papiergutscheinen, bei der Sparkasse und der Volksbank, aber nun auch bei allen Mitgliedsbetrieben wie auch bei der Stadt Ettenheim erworben werden. Auch ist eine digitale Aufladung möglich. Das besondere an der EttenheimCARD ist, dass sie jederzeit in allen Bereichen nutzbar ist, als bargeldloses Zahlungsmittel wie auch Guthaben und Boni oder Aktionsbeträge aufgeladen werden können oder als MitarbeiterCard verwendet werden kann. Alles in einem, ein optimales, multifunktionales Zahlungsmittel für Ettenheim.

EttenheimCard für alle Mitarbeiter der Stadt

Mit gutem Beispiel geht die Stadt Ettenheim voran, um der EttenheimCard eine breite Akzeptanz zu verschaffen erhalten alle Mitarbeitenden der Stadt eine EttenheimCard mit einem kleinen aufgeladenen Betrag ausgehändigt. Diese Erstausstattung wurde von Dieter Deninger vom CARD-Dienstleister Trolleymaker aus Karlsruhe bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der EttenheimCard zum praktischen Start übergeben. Bürgermeister Bruno Metz stellte fest, dass diese einen großen Mehrwert für alle beteiligten Betriebe darstellt und dankte den Sponsoren, der Volksbank und der Sparkasse sowie der Rohan-Apotheke für die Unterstützung des Projekts.

Praktisch und vielseitig

Wolfgang Spengler erläuterte die praktische und vielseitige Nutzbarkeit der Card.  Sie ist passend für jeden Geldbeutel in der Größe der üblichen Scheckkarten und in leuchtendem Rot auf der Frontseite, jederzeit sofort „sichtbar“. Als erstes ersetzt sie die bisherigen Papiergutscheine von Unternehmen Ettenheim. Als zweites ist sie auch eine „Sammelkarte“ für Boni, Rabatte und Gutschriften bei Aktionen der beteiligten Firmen und somit gleichzeitig ein Zahlungsmittel, das beim Einkaufen in den beteiligten Geschäften und Dienstleistern verwendet werden kann. „Eine prima Einrichtung, immer verfüg- und nutzbar. Drittens kann sie auch von den Arbeitgebern, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Zuwendungen machen (monatlich bis zu 50 € steuer- und sozialversicherungsfrei) als MitarbeiterCARD verwendet und somit regelmäßige Zuflüsse zum Einkaufen auf die CARD gebucht werden können.

Start mit 24 Teilnehmern

Quer durch alle Branchen geht die aktuelle Liste der CARD-anbietenden Firmen und Betriebe. Angefangen von Allianz Norbert Schneider über Stadt Ettenheim bis zur Volksbank, die nun ab kommenden Sonntag alle per EttenheimCARD  zur Verfügung stehen. „Es werden schnell mehr werden, denn der lokale Handel wird hierdurch bestens unterstützt, und Unternehmen Ettenheim mit rund 80 Mitgliedern ist auf Erweiterung orientiert, sodass hier eine echte Ettenheimer Wirtschaftsförderung erfolgt. Diese Aktion ist auch ein wichtiger Aspekt im Maßnahmenpaket des Aktionsbündnisses Innenstadt der IHK Südlichere Oberrhein. Ist die CARD einmal registriert, kann sie immer wieder neu „beladen“, egal ob Geschenkbetrag, Bonus, Arbeitgebergutschrift oder andere Gutschriften, und so dauerhaft, auch in Teilbeträgen des Guthabens, als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen bei den teilnehmenden Ettenheimer Betrieben verwendet werden. „Eine wesentliche Stärkung der Kaufkraft für den örtlichen Handel und Dienstleister“, so Bürgermeister Bruno Metz.

Weitere Vorteile

Ergänzend steht auch eine CARD-App zur Verfügung, hier kann jederzeit der bestehende Gutschriftsbetrag erfragt werden, werden auch Infos über aktuelle Aktionen gegeben und so die Vielseitigkeit der CARD gesteigert. Auch kann über die Homepage www.ettenheimcard.de   + APP die Karte weiter aufgeladen werden, gibt es Auskunft über die beteiligten Firmen und direkte Verbindung zu diesen und ihren besonderen Aktionen. Die bisher im Umlauf befindlichen Papiergutscheine haben noch Gültigkeit bis 31.12.2025.

 

Foto: Herbert Birkle