C.-H.-Jäger-Straße

Carl Hermann Jäger 1860-1920, Unternehmer und Wohltäter der Stadt

Jägerhof, Leipzig - Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jägerhof_Namenszug.jpg?uselang=de

COMMERCIENRAT
CARL HERMANN JAEGER
FABRIKBESITZER
INHABER MEHRERER ORDEN

so ist auf dem Familiengrabmal auf dem Ettenheimer Friedhof zu lesen. Carl Hermann Jäger wurde am 23.6.1860 in Ettenheim geboren. 1898 gründete er in Leipzig die Firma

„C. H. Jaeger Pumpen- und Gebläsebau“, die Verdichter (Kompressoren) herstellte und heute noch dort unter dem Namen „Siemens Turbomachinery Equipment GmbH“ weiterbesteht. Mit dieser Firma stieg er zum wohlhabenden, angesehenen Unternehmer auf und wurde zum Kommerzienrat ernannt. Seine Geburtsststadt Ettenheim förderte er auf vielfältige Weise. So spendete er 1918 der Stadt Ettenheim 10.000  Mark, die für den Bau eines Schwimmbades verwendet werden sollten. Durch seinen frühen Tod 1920 und die Inflation verzögerte sich das Vorhaben. Erst 1933 konnte das Carl-Hermann-Jäger-Schwimmbad eröffnet werden. Dies wurde auch möglich durch eine Spende und einen Kredit seiner Schwester Hedwig Leistner.

Für die Jägerhof-Passage in Leipzig war Carl Hermann Jäger der Bauherr (Bauzeit 1911-14).  Leipzig ist bekannt für sein System an Passagen, und der Jägerhof gilt dabei als besonders markantes Beispiel des Jugendstils. C. H. Jäger hat in Leipzig und in Ettenheim seine Spuren hinterlassen.

zurück zur Übersicht