Umrüstung auf energiesparende LED-Beleuchtung

29. August 2016

Neue energiesparende Leuchten für Ettenheim und seine Ortsteile

In Ettenheim und den Ortsteilen gibt es derzeit 1.927 Leuchtpunkte. Seit einigen Jahren ersetzt die Stadt Ettenheim im Stadtgebiet und den Ortsteilen nach und nach alte Hochdruckquecksilber-dampflampen (HQL) durch moderne LED-Leuchten.

LED´s sind Leuchtdioden, das Kürzel steht für „Licht Emittierende Diode“ bzw. „Light Emitting Diode“. Dabei handelt es sich um elektronische Halbleiterbauelemente, die unter Spannung Licht in den Farben Rot, Grün, Gelb oder Blau erzeugen. Mit Hilfe unterschiedlicher chemischer Phosphorbeschichtungen können blau leuchtende LED´s auch weißes Licht erzeugen.

Die LED-Leuchten verbrauchen deutlich weniger Energie als die bisherige Beleuchtung, haben eine hohe Lebensdauer, sind nahezu wartungsfrei und erzeugen darüber hinaus auch einen geringeren Kohlenstoffdioxidausstoß und tragen somit zu einer Reduzierung der Umweltbelastung bei.

In den kommenden Wochen wird nun die Beleuchtung in Ettenheim, Ettenheimweiler, Münchweier, Ettenheimmünster und Altdorf weiter modernisiert. 302 Leuchten werden bis Ende November durch die beauftragte Netze BW und deren Vertragsfirmen erneuert. Das Land Baden-Württemberg fördert die Maßnahme über das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz (KlnvFG) mit einem Zuwendungsbetrag von 135.000 €. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 157.272,78 €, der Eigenanteil der Stadt Ettenheim 22.272,78 €. Bürgermeister Bruno Metz zeigte sich erfreut darüber, dass mit der Investition zur Modernisierung der Straßenbeleuchtung jährlich ca. 73.000 kWh Strom eingespart werden können und sich der Kohlenstoffdioxidausstoß über die gesamte Nutzungsdauer der Straßenbeleuchtung von 15 Jahren, um ca. 862 t reduziert, was wiederum zu einer weiteren Reduzierung der Pro-Kopf-Emissionen beiträgt.

Der Anteil an LED-Leuchten in Ettenheim erhöht sich dadurch bis zum Jahresende auf 24,4 %.

Durch den Umbau auf LED verändert sich auch die menschliche Wahrnehmung von bisher warmweißem HQ-Licht auf kaltweiße LED-Farbtemperaturen wie sie bei Sonnenlicht am Tag anzutreffen sind. Das LED-Licht erscheint anfänglich heller, was sich aber nach einer gewissen Anpassungszeit wieder normalisiert. Während die alten Quecksilberdampflampen ihr Licht diffus in alle Richtungen streuen, strahlen die modernen Leuchtdioden der LED-Technik gezielt auf den Boden. So kommt das Licht dort an, wo es benötigt wird, erklärte Udo Schneider Leiter des Fachbereichs Tiefbau der mit seinen Mitarbeitern die Umsetzung der Maßnahme betreut.