Stadt sucht privaten Wohnraum und Grundstücke für die Unterbringung von Flüchtlingen

4. November 2015

Die Unterbringung der Flüchtlinge beschäftigt derzeit die Kommunen und Landkreise. Die Aufnahme der Menschen, die oft unter Einsatz ihres Lebens vor Verfolgung oder kriegerischen Auseinandersetzungen fliehen und Zuflucht in Deutschland suchen, stellt die Kommunen vor große Herausforderungen; insbesondere die Suche nach geeignetem Wohnraum ist schwierig. Auch die Stadt Ettenheim rechnet in den nächsten Wochen und Monaten mit weiteren Asylsuchenden und Kriegsflüchtlingen. Derzeit leben in Ettenheim 73 Flüchtlinge, davon befinden sich 18 Personen in Anschlussunterbringung. Sie sind im ehem. Schwesternwohnheim, im Haus Pappelweg 1 sowie in privaten Wohnungen untergebracht.

„Die Aufnahme von Menschen in Not ist eine große Herausforderung für alle in Ettenheim. Ich bitte alle, die vermietbaren Wohnraum haben, sich bei uns zu melden und damit einen Beitrag zur aktiven Flüchtlingshilfe zu leisten“, appelliert Bürgermeister Bruno Metz an die Bevölkerung. Auch Grundstücke, auf denen übergangsweise Container aufgestellt werden könnten, werden gesucht. Die Eigentümer hätten eine Mietsicherheit, Mieter wären die Stadt oder der Ortenaukreis.

Wer Wohnraum zur Verfügung stellen kann, möge sich beim Liegenschaftsamt der Stadt Ettenheim, Martin Oswald 07822 432 600 melden.