Sicherheit für den Zivilschutz: 1000 Mund-Nasen-Schutz für die Feuerwehr Ettenheim

28. Juli 2020

Nach den Sommerferien will die Feuerwehr Ettenheim wieder mit dem Probebetrieb starten. Bisher war dies aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich.

Damit die Feuerwehrleute sich während den Proben gegenseitig schützen können, spendete die Rohan-Apotheke Ettenheim 1000 Stück Mund-Nasen-Schutz sowie 50 KN95-Masken und übergab diese am vergangenen Dienstag an den Feuerwehrkommandanten Jürgen Rauer und weitere Vertreter der Feuerwehr. Bürgermeister Bruno Metz nahm an der Übergabe ebenfalls teil. Die Stadt Ettenheim hatte im Frühjahr bereits Masken an die Mitarbeiter der Seniorenheime, der städtischen Schulen, aller Kindergärten, an die Nachbarschaftshilfe und an die Gemeinde Benfeld kostenlos verteilt. Die Feuerwehren wurden zu Beginn der Pandemie über das Landratsamt ausgestattet, darüber hinaus gehender Bedarf muss über das Feuerwehr-Budget beschafft werden.

Das Tragen von Masken wird sowohl vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz als auch vom Innenministerium empfohlen und soll verhindern, dass sich die Feuerwehrleute gegenseitig infizieren. „Es wäre unvorstellbar, wenn ein Feuerwehrmann erkrankt und die gesamte Wehr unter Quarantäne gestellt werden müsste“, gibt Jürgen Rauer zu Bedenken.

Foto: Sandra Decoux-Kone