Rad-Schulz aus Ettenheim spendet Fahrräder für Geflüchtete

6. Mai 2022

Mobilität und Unabhängigkeit am Wohnort ist gerade für geflüchtete Menschen von großer Bedeutung. In Ettenheim sind mittlerweile über 140 Menschen aus der Ukraine untergebracht und werden über Sprachkurse, Kindergarten und Schule gut integriert. Einige sind bereits auch berufstätig und haben schon einen Arbeitsplatz direkt in Ettenheim oder einer Nachbarkommune gefunden. Nicht alle konnten mit dem eigenen Auto aus der Ukraine flüchten. Umso wichtiger ist für die Menschen aus der Ukraine die Möglichkeit mit einem Fahrrad die Wege zum Einkaufen, zum Kindergarten, zur Schule oder zum Arbeitsplatz zurücklegen zu können.

Ergänzend zu den vielen privaten Fahrrad-Spenden und Initiativen, bei den Geflüchtete mit einem gebrauchten Fahrrad ausgestattet werden konnten, stellt die Ettenheimer Firma Rad-Schulz der Stadt Ettenheim neue Fahrräder zur Verfügung, die über die Stadtverwaltung an Geflüchtete aus der Ukraine auf Leihbasis ausgegeben werden.

Am vergangenen Dienstag konnten die ersten 3 Räder direkt bei Bertram Schulz abgeholt werden. Bürgermeister Bruno Metz freute sich gemeinsam mit der Leiterin des Ordnungsamtes Marie Oevermann über die Unterstützung. Marie Oevermann leitet seit dem 01. April 2022 das Ordnungsamt der Stadt.

„Die Hilfsbereitschaft ist sehr groß hier in Ettenheim. Bereits 2015, als viele geflüchtete Menschen nach Ettenheim kamen und hier eine sichere Unterkunft fanden, konnten diese Dank der großen Solidarität unter der Bevölkerung mit Fahrrädern und Spielfahrzeugen ausgestattet werden“, erklärt Bürgermeister Bruno Metz.

Auch die beiden Firmenchefs Bertram und Max Schulz freuen sich über die Möglichkeit zu helfen: „Es freut uns einen kleinen Teil dazu beitragen zu können, um den geflüchteten Menschen etwas Normalität und Selbständigkeit für Ihren Alltag zu ermöglichen“.

Wer von den Geflüchteten Interesse an einem kostenlosen Leihrad hat, kann sich gerne unter der Ukraine Hotline 07822 432 160 bei der Stadtverwaltung melden.

Foto: Stadt Ettenheim