Premierenlesung des Romans „Die Rose des Herzogs“ am 15. November

14. November 2018

Bekanntlich hat die Barockstadt Ettenheim eine bewegte Geschichte und war zur Zeit der französischen Revolution Schauplatz welthistorischer Ereignisse. Dass dies nun auch Thema eines Romans ist, freut Bürgermeister Bruno Metz und Thomas Dees vom Historischen Verein sehr. „Belletristik macht Geschichte lebendig, der Leser kann in eine vergangene Zeit eintauchen – sie wird fühl- und erlebbar“, so Bruno Metz. Im Rahmen einer Premierenlesung stellt die Autorin Marita Spang ihren Roman „Die Rose des Herzogs“ am 15. November, um 19 Uhr im Bürgersaal des Ettenheimer Rathauses vor.

Hauptfigur des großen historischen Romans ist Charlotte de Rohan, eine kaum bekannte Frau zur Zeit der Französischen Revolution und ihre Liebe zum Duc d’Enghien.

Die „Rose des Herzogs“ ist der vierte historischer Roman von Marita Spang. Die Autorin entdeckte die Kerngeschichte, als sie ihr damaliger Hauptberuf als Unternehmensberaterin vor einigen Jahren nach Ettenheim führte. Ein großer Teil spielt in Ettenheim. Bereits für ihren Debütroman "Hexenliebe" wurde die Autorin mit dem Literaturpreis GOLDENER HOMER ausgezeichnet. Ihr nächster Roman "Blut und Seide", der im November 2015 erschien, fand noch mehr begeisterte Leser.

Zur Geschichte des Romans:

Charlotte de Rohan ist wenig begeistert, als der vier Jahre jüngere Louis Antoine, Herzog von Enghien, 1792 um sie zu werben beginnt. Zu frisch ist Charlottes Trauer um ihren Verlobten, der den September-Massakern in Paris zum Opfer gefallen ist. Doch Louis bleibt hartnäckig, und was als platonische Freundschaft beginnt, entwickelt sich schließlich zu einer tiefen gegenseitigen Liebe – die politischem Kalkül ebenso trotzt wie den häufigen kriegsbedingten Trennungen. Bis die Royalisten Louis zum Thronprätendenten ernennen wollen und er damit zur Bedrohung für Napoleon Bonaparte wird …

Die Lesung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Ettenheim, der Stadtbücherei Ettenheim, des Historischen Vereins, der VHS Außenstelle Ettenheim und der Buchhandlung Machleid.