Ortenauer Puppenparade wird in Ettenheim eröffnet

6. Dezember 2018

Zum dritten Mal ist Ettenheim eine von zehn Ortenauer Kommunen, in denen die Puppenparade stattfindet. Erstmals beginnt die Veranstaltungsreihe, die vom 23. März bis 14. April 2019 dauert, in der Rohanstadt. Daher wurde das Programm in der Filiale der Sparkasse am Marienplatz am Mittwoch vorgestellt.

Gleich fünf Termine gehen in Ettenheim über die Bühne. In der Gemeinde Rust als einzigem weiteren Austragungsort im Südbezirk gastieren die Puppenkünstler zweimal (siehe Infobox). Den Auftakt der mittlerweile achten Ortenauer Puppenparade markiert der Open-Air-Tag auf dem Ettenheimer Rathausplatz am Samstag, 23. März. Bei kostenlosem Eintritt wird an dem Tag Kindern, Jugendlichen, aber auch Erwachsenen einiges geboten.

"Am Eröffnungstag gibt es ein Querbeet-Angebot", sagte Marina Betzle von der Ettenheimer Tourist-Info bei der Vorstellung. Sie und der städtische Wirtschaftsförderer Wolfgang Singler rechnen mit zahlreichen Besuchern. Die Erfahrung der vergangenen beiden Jahre habe gezeigt, dass die Veranstaltungen im Rahmen der Puppenparade sehr gut bei den Ettenheimern ankommen. Los geht es mit einer Parade der Ettenheimer Schulen und Kindergärten. Betzle: "Die Kinder werden von allen Seiten auf den Rathausplatz strömen und die Puppenparade eröffnen. Dafür werden eigene Figuren und Masken gebastelt." Neben dem Rathausplatz sind am Eröffnungstag der Winefeldsaal und der Kulturkeller Veranstaltungsorte. Die Wege für die Besucherinnen und Besucher bleiben somit kurz.

Für Wolfgang Singler steht fest: "Die Puppenparade ist eine sinnvolle Ergänzung unseres Kulturprogramms." Die Hauptzielgruppe seien die Schulen und Kindergärten der Stadt. Die Veranstaltung ziehe aber auch Touristen und Gäste an, so der Wirtschaftsförderer.

Sollte der Open-Air-Tag den erhofften Erfolg haben, wovon Singler und Betzle ausgehen, könne sich die Stadt durchaus vorstellen, das Angebot weiterzuführen – auch wenn Ettenheim nicht Eröffnungsstadt der Veranstaltung ist. Das praktiziert die Stadt Gengenbach, seitdem die Parade vor zwei Jahren dort eröffnet worden war, wie Lothar Kimmig von der Kultur- und Tourismus GmbH der Stadt am Mittwoch berichtete.

Ein ausführlicher Bericht folgt am Freitag, 7. Dezember, auf der Seite Kultur in der Ortenau. Weitere Informationen gibt es unter http://www.puppenparade.de

INFO: Puppenparade im Süden

Das Programm in Ettenheim und Rust

Die achte Ortenauer Puppenparade findet vom 23. März bis 14. April 2019 in zehn Kommunen statt. Folgende Veranstaltungen finden im Südbezirk statt:

Ettenheim
» Samstag, 23. März, 10 bis 14 Uhr: Festival-Eröffnung mit Open-Air-Tag und verschiedenen Programmpunkten; Rathausplatz, Winefeldsaal, Kulturkeller; freier Eintritt
Samstag, 23. März, 20 Uhr: Tanz der Puppen mit Bauchredner Tim Becker; ab zehn Jahre; Kulturkeller
» Sonntag, 24. März, 12 bis 17 Uhr: Holzsammelweible; Innenstadt und Gewerbegebiet Radackern; freier Eintritt
» Mittwoch, 3. April, 20 Uhr: Rattenscharf: Ein Rendezvous mit der Liebe; für Besucher ab zehn Jahre; Kulturkeller
» Donnerstag, 4. April, 9.30 bis 11 Uhr: Die Bremer Stadtmusikanten; für Kinder ab fünf Jahre, Kulturkeller

Rust
Freitag, 29. März, 15 Uhr: Der kleine Muck (nach dem Märchen von Wilhelm Hauff); für Kinder ab fünf Jahre; Rheingießenhalle
Freitag, 29. März, 20 Uhr: Der Diener zweier Herren (Komödie von Carlo Goldini, bearbeitet von Harald Sperlich); für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahre; Rheingießenhalle

Eintrittskarten Ettenheim: Buchhandlung Machleid, Bürgerbüro; Eintrittskarten Rust: Tourist-Info

Foto und Text: Badische Zeitung, Karl Kovacs