Natur nah gestaltete Flächen stehen in voller Blütenpracht

12. Juni 2019

Im vergangenen Jahr hat der Ettenheimer Bauhof im Rahmen des Projektes „Natur nah dran“ städtische und öffentliche Grünflächen in artenreiche Lebensräume für Tiere und Pflanzen verwandelt. Ettenheim ist eine von wenigen Städten,  die als Projektkommune vom NABU Landesverband und dem Umweltministerium ausgewählt worden sind. Mit der Umgestaltung öffentlicher Grundstücke will die Stadt einen wichtigen Beitrag leisten, um dem Insektensterben entgegenzuwirken und gleichzeitig die Flächen pflegeleichter zu machen, erklärt Bürgermeister Bruno Metz. Die Initiative zur Projektteilnahme entstand aus der Bürgerwerkstatt heraus, bei der sich eine Arbeitsgruppe mit dem Thema „Natur“ beschäftigt hatte.

Wie Bauhofleiter Markus Ohnemus informiert, wurden bei der Umwandlung bewusst extensive Ansaaten mit Initialpflanzungen gewählt, die auf die gewählten Sonderstandorte angepasst sind. Dadurch wurde eine Umwandlung von artenarmem Rasen, Staudenbeete und Straßenbegleitgrün in bunte Blumenwiesen vollzogen. Damit leistet die Stadt Ettenheim einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt. Ohne die Förderung durch das Umweltministerium und den NABU wäre die Umsetzung in so kurzer Zeit für den städtischen Bauhof aber nicht möglich gewesen. Das Projekt wird mit 50 Prozent bezuschusst.

Aktuell stehen die umgestalteten Flächen in voller Blüte und bereichern so das Straßenbild.

Der Bauhof hat darüber hinaus - als Ergänzung des Projektes - auf allen naturnah gestalteten Flächen sowie entlang des Naturerlebnisweges 23 Wildbienenhotels aufgestellt. So stehen Wildbienenhotels z.B. auf dem Espenparkplatz, Freiburger Straße, Otto-Stoelcker-Straße, beim Museum, in der Bienlestraße und entlang des Mühlenwegs. Die Wildbienenhotels wurden gemeinsam von einem Wildbienenhotelliebhaber und den Bauhofmitarbeitern angerfertigt.

Um auch die Bürgerinnen und Bürger für die naturnahe Gestaltung ihrer Gärten zu gewinnen, wurden kostenlose Samentütchen über das Bürgerbüro verschenkt. Aufgrund der großen Nachfrage, sind diese aktuell beim Händler vergriffen. Im kommenden Jahr werden voraussichtlich wieder Samentütchen bestellt.

Beim diesjährigen Frühlings- und Naturparkmarkt hat sich außerdem der NABU Ettenheim präsentiert und der Bevölkerung sein Engagement für den Artenschutz und gegen das Insektensterben vorgestellt. Die Ortsgruppe des NABU unterstützte das Projekt Natur nah dran ebenfalls. Auch der BUND war mit einem Infostand zum Thema vertreten und konnte viele Besucher für den Artenschutz sensibilisieren.

Auch auf weiteren städtischen Flächen sollen künftig Bienen und Insekten bessere Nahrungsquellen finden. Die Bauhofmitarbeiter haben im Rahmen von Schulungen Ihr Fachwissen in der naturnahen Flächengestaltung ausbauen und erweitern können. Die Flächen wurden nach Vorgabe von Reinhard Witt (Naturgartenplaner) geplant. Herr Witt ist Fachmann, der sich seit über 30 Jahren intensiv mit der Umgestaltung von privaten und öffentlichen Flächen befasst und schon zahlreiche Bücher verfasst hat. Weitere Umgestaltungsmaßnahmen sind geplant – als Beitrag zu mehr Biodiversität und Artenreichtum.

Foto: Wolfgang Hoffmann