Mit neuem Layout in die 22. Weinmesse - Am 24./25. April in der Stadthalle – Geflittert wird auf Japanisch

27. Januar 2020

Dass die Ettenheimer Weinmesse mit der Zeit geht, das zeigt sich nicht zuletzt im neuen, pfiffigen Design, mit dem Flyer und Plakat auf die 22. Weinmesse am 24. und 25. April in der Ettenheimer Stadthalle hinweisen und ansprechend zum Besuch einladen. Und schnell werden die Besucher auch in der Stadthalle selbst ein verändertes, modernes Outfit der Stände registrieren. Zudem werden in diesem Jahr auch neue Banner auf diesen aus dem Ettenheimer Terminkalender nicht mehr wegzudenkenden Event hinweisen. Die engagierte Generation der jungen Ettenheimer Winzer hinterlässt unübersehbar ihre Handschrift.

Was bleibt, ist die Messe-Time: der Freitag-  und Samstagabend, jeweils von 19 bis 23 Uhr. Die Weingüter Bieselin, Isele, Jäger und Weber sowie die Winzergenossenschaft Münchweier-Wallburg-Schmieheim werden den Weinliebhabern und jenen, die es über diese Messe möglicherweise werden, Kostproben ihrer Weine, Seccos und Sekte – traditionsgemäß vor allem der jüngeren Jahrgänge – kredenzen, erneut um rund achtzig an der Zahl. Überaus bewährt haben sich die Themenrundgänge, mit denen sich die Messebesucher nach und nach an ihre Favoriten herantasten können. Und so gibt es auch in diesem Jahr wieder die „Rotwein Route“, die „Burgunder Linie“, die „Süße Route“ und den Weinpfad der „Frühlings- und Sommerweine“, auf denen jeder beteiligte Weinbaubetrieb wie auch die WG ihre Empfehlung anstellen.

Bei ihrer Vorbesprechung mit dem städtischen Wirtschaftsförderer Wolfgang Spengler und Marina Betzle, zuständig für den Tourismus in der Stadt, waren die organisatorischen Zuständigkeiten aller Beteiligten schnell geklärt. Nach bereits 21 Messen dieser Art hat man Routine. Für 14 Euro kann der Eintritt zur Weinmesse im Vorverkauf im Bürgerbüro und bei den beteiligten Winzern erworben werden – im Preis sind alle Weinverkostungen inbegriffen – an der Abendkasse kostet die Karte 16 Euro. Und natürlich gewähren alle Winzer in der Messezeit auf Weinbestellungen wieder einen lukrativen Messerabatt. Bezüglich der Bewirtung der Gäste erfreuen sich die Winzer auch in diesem Jahr wieder der tatkräftigen Unterstützung durch die Familie Baral vom Gasthaus „Lamm“.

„Geflittert“ wird in Ettenheim traditionsgemäß bereits vor der „Messe“. Die Vorab-Appetithäppchen auf die Weinmesse werden in diesem Jahr bei einer Betriebsbesichtigung des Weinguts Weber im Offental (Donnerstag, 26. März) sowie beim bereits traditionellen Kochkurs im Ettenheimer Küchenstudio Hein (Freitag, 3. April) serviert, der diesmal „Mit Grüßen aus der japanischen Fischküche“ winkt. Anmeldung für beide Flitter-Events bei der Volkshochschule Lahr, Außenstelle Ettenheim.

Sie kann also kommen, die nunmehr 22. Auflage der Ettenheimer Weinmesse.

Text:  Klaus Schade