Künftig mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger an vielbefahrener B3

15. Oktober 2020

Eine neue Ampel und eine Verkehrsinsel sollen auf der Kreuzung B3 / K5345 künftig für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Damit wird ein seit langem gehegter Wunsch der Stadt Ettenheim und der Ortschaft Altdorf verwirklicht.

Auf Einladung der Stadt Ettenheim haben heute Bürgermeister Bruno Metz, Ortsvorsteher Andreas Kremer sowie Vertreter des Landratsamtes und Regierungspräsidiums gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Zink und der Firma Trenkle mit einem Spatenstich den Startschuss für das Projekt gegeben.

Im Auftrag des Regierungspräsidiums, im Abstimmung mit dem Landratsamt Ortenaukreis und durch die Stadt Ettenheim wird mit dem Umbau des Knotenpunkts B3 / K 5345 in Altdorf begonnen. Im Zuge der Maßnahme wird auch die Lücke des südöstlichen Geh- und Radwegs geschlossen werden.

Die bisherige Ampelanlage wird an der viel befahrenen Kreuzung durch eine moderne und leistungsfähige Anlage ersetzt. Gleichzeitig wird die Situation für Fußgänger und Radfahrer durch Neubau einer Verkehrsinsel im Bereich der Kreisstraße deutlich verbessert.

Südöstlich der B 3 wird vor der Tankstelle eine 100m lange Radwegelücke durch den Neubau eines Geh- und Radwegs geschlossen. Die Maßnahme wird vom Land bezuschusst. Zusätzlich wird der bereits bestehende gegenläufige Geh- und Radweg zwischen der Löwenstraße und der Orschweierer Straße verbreitert.

Der Auftrag in Höhe von 290.000 € wurde im September an die Firma Trenkle, Kippenheim vergeben. Fertigstellung ist im Dezember dieses Jahres vorgesehen.

Foto: Sandra Decoux-Kone