KIR-Ausstellung: „Der Himmel über der Ortenau“

23. Januar 2023

Eindrucksvolle Bilder – Außergewöhnliche und kunstvolle Fotos ausgestellt

Mit der Ausstellung „Der Himmel über der Ortenau“, die bis 22. Februar innerhalb der Reihe „KIR – Kunst im Rathaus“ im Obergeschoß des Rathauses (während der aktuellen Öffnungszeiten) zu sehen ist, wird ein eindrucksvoller Auszug an Bildern aus dem gleichnamigen Bildband des ART-Verlags gezeigt.

Die Eröffnung fand im Bürgersaal statt, Verleger Peter Martens, vom Verlag ART+Weise hatte dazu drei am Werk beteiligte Protagonisten aus der Region eingeladen. Diese sind nicht nur für diesen Bildband, sondern auch weitergehend vielfach als Fotografen, Naturschützer und Forschende tätig.

Vom Bildband „Himmel über der Ortenau“ konnte seit dem Erscheinen 2020 bereits die 2. Auflage aufgelegt werden. Im Talk mit den drei Gästen, Kathrin Opel (Geografin und Vorsitzende des BUND-Ettenheim), Thomas Kaiser (Fotograf) sowie Benoît Sittler(Grönlandforscher und aktiver Naturschützer) entspann sich ein lebendiger Austausch von Informationen zur Umwelt in der Region, wie auch zum Werk „Der Himmel am Oberrhein“.

Martens, selbst Fotograf und Autor berichtete als Verleger wie dieser Bildband entstand, an dem viele namhafte Persönlichkeiten als Autoren für kleine Essays zu den Bildern gewonnen werden konnten. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, wie auch Verleger Hubert Burda, Erzbischof Stephan Burger, Hansy Vogt, Helmut Rau, Dr. Heinz Debacher und viele andere, die in kleinen „Miniaturen“ ihren ganz persönlichen Bezug zur Ortenau darstellen. Mit den drei Protagonisten entspann sich ein lebendiges, informatives und anregendes Gespräch.

Bürgermeisterstellvertreterin Beate Kostanzer hatte den Abend mit den besten Wünschen zum Talk und zur Vernissage eröffnet, freute sich, dass mit dieser Ausstellung die Besonderheit und Schönheit in der Ortenau gezeigt und in perfekten Fotos präsentiert wird. Sie lud anschließend zur Besichtigung der Ausstellung im Obergeschoss ein.

Die Ausstellung ist bis 22. Februar während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Text und Foto: Herbert Birkle