Infoabend zum Bürgerentscheid

14. Juli 2021

 

Rund 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger darunter Gemeinde- und Ortschaftsräte waren am vergangenen Dienstag zur Infoveranstaltung zum Bürgerentscheid „Badwiese Ettenheimmünster“ in die Stadthalle gekommen. Sowohl die Vertreter der Stadt Ettenheim als auch die beiden Vertrauensleute der Bürgerinitiative hatten an diesem Abend die Möglichkeit ihre Argumente für oder gegen die Bebauung der Freifläche gegenüber der Aczepta-Fachklinik in Ettenheimmünster vorzustellen.

Bürgermeister Bruno Metz informierte über den dringenden Bedarf an bezahlbarem Wohnraum und die Beweggründe für das Projekt: „Unser Handeln soll den Bürgern dienen. Geeigneter Wohnraum für die Menschen zu schaffen ist ein wichtiges humanes Anliegen der Ettenheimer Kommunalpolitik“. Ortsvorsteherin Rita Ohnemus ergänzte: „Der Ortschaftsrat setzt sich seit vielen Jahren für die Bebauung der Badwiese ein. Wir wollen ortsverbundenen Bürgerinnen und Bürgern eine attraktive und bezahlbare Wohnperspektive geben“. Gemeinderätin Marion Fleig sprach für den Gemeinderat und stellte fest, dass der Gemeinderat das Wohl der gesamten Bevölkerung im Blick haben muss. Das Vorhaben sei ein wichtiger Baustein der sozialen Wohnungsbaupolitik für alle. Prof. Dr. Breyer-Mayländer, Stiftungsratsvorsitzender der Maria-Kiefel-Stiftung informierte über die Beweggründe der Stiftungsbeteiligung: „Der Stiftungsrat der Maria-Kiefel-Stiftung will in Niedrigzins-Zeiten das Stiftungskapital nutzbringend bei diesem Projekt der Stadtbau für Ettenheimmünster anlegen, damit die Erlöse dieser Investition gemäß dem Stiftungszweck vor allem den Vereinen, Institutionen und Einrichtungen in Ettenheimmünster zugutekommen“. Anhand von Plänen und Ansichten informierte Bernd Billharz, als beauftragter Architekt die Anwesenden über das Projekt.

Für die Bürgerinitiative sprach Michael Anders-Rapp. Er sieht in dem Bauvorhaben einen massiven Eingriff in das Ortsbild, der nicht in die dörfliche Struktur passe. Die Freifläche bilde gemeinsam mit der Klosteranlage und der Kirche eine denkmalgeschützte Einheit, die nicht bebaut werden solle.

Im Anschluss nutzten die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit Fragen zu stellen.

Zur Info:

Am 1. August haben die Ettenheimer Bürgerinnen und Bürger beim Bürgerentscheid über die Frage „Sind Sie für den Erhalt der Badwiese als Freifläche und somit gegen die geplante Bebauung der Badwiese?“ mit „Ja“ oder „Nein“ abzustimmen. Bei der „Badwiese“ handelt es sich um die Fläche gegenüber der Fachpflegeeinrichtung „Aczepta-Haus St. Landelin“ im Ortsteil Ettenheimmünster.

Ja

beim Bürgerentscheid bedeutet, Sie folgen der Auffassung der Bürgerinitiative mit den Vertrauensleuten Michael Anders-Rapp und Rolf Hummel. Sie sind gegen die Bebauung des Grundstücks Badwiese in Ettenheimmünster.

 

Nein

beim Bürgerentscheid bedeutet, Sie folgen der Mehrheitsmeinung des Gemeinderats und des Ortschaftsrates Ettenheimmünster. Sie sind für den Bau eines Mehrfamilienwohnhauses gegenüber der Fachklinik in Ettenheimmünster.

 

Bild: Sandra Decoux-Kone