Grünes Licht für wichtiges Projekt: Stadt Ettenheim erhält Ausgleichsstockmittel für den Neubau des Rettungszentrums im Gebiet Radackern IV

21. Juli 2021

Vergangene Woche erreichte Bürgermeister Bruno Metz eine erfreuliche Nachricht aus dem Landratsamt Ortenaukreis: Landrat Frank Scherer teilte ihm mit, dass der Verteilerausschuss beim Regierungspräsidium Freiburg 400.000 Euro Ausgleichsstockmittel für den Neubau des Rettungszentrums bewilligt hat.

„Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass das Land das Projekt unterstützt. Damit haben wir grünes Licht für das Projekt und können das wichtige Projekt zügig voranbringen“, erklärt Bürgermeister Bruno Metz.

Im Gewerbegebiet Radackern IV soll gemeinsames Rettungszentrum der Feuerwehr und des DRK/Wasserwacht entstehen. Im Frühjahr vergangenen Jahres hatten die beiden Feuerwehrabteilungen der Kernstadt und aus Altdorf einstimmig beschlossen, sich zu einer Einheit von rund 80 Einsatzkräften zusammenzuschließen, um so die Tagverfügbarkeit zu stärken und die Einsatzbereitschaft für die nächsten zehn bis 15 Jahre auf sichere Beine zu stellen. Beide Abteilungen werden ins neue Gebäude einziehen und es gemeinsam nutzen.

Das Gebäude ist als Plusenergiehaus konzipiert. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes ist mit 31,2 kWp so ausgelegt, dass mehr Strom produziert wird, als der ermittelte gesamte Strombedarf des Gebäudes beträgt.

Neben der bereits bewilligten Fachförderung Feuerwehr durch das Land in Höhe von 455.000 Euro wurden rund 79.000 Euro für den Einbau einer Wärmepumpe vom Bund zugesagt. Aktuell werden die Gesamtkosten für das Projekt auf rund 4,625 Mio. Euro geschätzt.