Gleiche Chancen beim Schulstart: Ettenheimer Schulranzenaktion unterstützt Schulanfänger und geflüchtete Kinder im Schulalltag

27. September 2022

In diesem Jahr wurden in diesem Monat rund 800.000 Kinder eingeschult. Der erste Schultag bleibt vielen in ganz besonderer Erinnerung und ist ein wichtiges Ereignis im Leben von Kindern. Ein eigener Schulranzen gehört dazu. Doch nicht alle Familien können sich die erforderliche Erstausstattung, wie Schulranzen und Schulmaterialien für den Schulstart ohne Probleme leisten und oft reicht der Schulbedarfszuschuss des Sozialamtes nicht aus.

Um Kinder aus finanzschwächeren Familien zu unterstützen, gibt es seit 2015 die Aktion „Wir starten gleich!“, bei der die Stadt Ettenheim mit Unterstützung von Ettenheimer Ärzten, Apotheken, Heilpraktikern und Physiotherapeuten sowie Einzelpersonen Schulanfänger mit einem ergonomisch hochwertigen Schulranzen ausstattet.

Finanziell unterstützt wird das Projekt auch von der Buchhandlung Machleid. Ziel ist es, eine größere Chancengleichheit beim Schulstart herzustellen. Die „Schulranzenaktion“ ist einmalig in der Region.

In diesem Jahr kamen insgesamt 1.770 Euro an Spendenmittel zusammen, die für die Aktion zur Verfügung standen. 12 Praxen und Apotheken sowie eine private Spenderin unterstützten neben der Buchhandlung Machleid das Projekt in diesem Jahr.

Mit den Spenden konnten nicht nur vier Schulanfängerinnen und Schulanfänger mit einem Schulranzen versorgt werden, sondern auch 24 geflüchtete Kinder aus der Ukraine mit Schulmaterialen für den Besuch einer Ettenheimer Schulen ausgestattet werden. Über die Kleiderkammer der Willkommensinitiative „Neustart e.V.“ wurden außerdem gut erhaltene Schulranzen an geflüchtete Kinder weitergegeben.

„Ein großes Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender. Wir hoffen, dass wir so gemeinsam einen kleinen Beitrag gegen Ausgrenzung und Diskriminierung vom Schulstart an leisten können“, erklärt Bürgermeister Bruno Metz, der das Projekt gemeinsam mit Zahnärztin Iris Möbes initiierte. Heike Schillinger, die das Projekt seitens der Stadt begleitet, ergänzte, dass das Budget sogar noch für eine Aktion im kommenden Jahr ausreichen wird. Die Vergabe der Schulranzen erfolgte nach Vorlage von Einkommensnachweisen.

Im Namen der Stadt Ettenheim dankte Bürgermeister Bruno Metz dem Praxiszentrum Friedrichstraße, der Gemeinschaftspraxis Karl-Heinz Bührer, Dr. med. Frank Berg und Monika Fischer, der Praxis Dr. Ute Frittrang, der Zahnarztpraxis Drs. Gast & Bremerkamp, der Zahnarztpraxis Dres. Iris und Ole Möbes, der Zahnarztpraxis Dr. Berthold Jäger, der Marien-Apotheke, der Rohan-Apotheke, der Praxis für Naturheilkunde Brigitte Jäger, der Praxis für Naturheilkunde Lioba Metz, der Praxis für Physiotherapie Renate Weisbach, Praxis für Physiotherapie Jochen Kinzel und Frau Margot Hauswald aus Lahr für Ihre Spenden.

Foto: freepik