Gemeinsame Eröffnungsfahrt zur Anbindung Schmieheims an den Ettenheimer Stadtbus

11. Februar 2020

Im Rahmen einer gemeinsamen Eröffnungsfahrt haben die Vertreter aus Ettenheim, Schmieheim und Kippenheim sowie der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG) den Anschluss an die Ettenheimer Stadtbuslinie gefeiert. Seit Montag können die Schmieheimer Bürgerinnen und Bürger ebenfalls mit dem Ettenheimer Stadtbus im Stundentakt nach Ettenheim und an den Bahnhof in Orschweier fahren.

Die Bürgermeister Bruno Metz und Matthias Gutbrod, Ortsvorsteher Michael Hartmann, Mitglieder der Gemeinde- und Ortschaftsräte und Wolfgang Bumann (SWEG) nahmen die neue Busverbindung feierlich in Betrieb. Auch Walter Helm und Reinhard Hahn, Mitglieder der Ortsgruppe des Verkehrsclubs Deutschland und für den ÖPNV engagierte Bürger aus Ettenheim, ließen es sich nicht nehmen, an der Fahrt teilzunehmen.

„Ich freue mich sehr, dass neben der bestehenden Stadtbuslinie nun auch das benachbarte Schmieheim angefahren wird und so der öffentliche Nahverkehr ausgebaut und verbessert wurde“, erklärte Ettenheims Bürgermeister Bruno Metz. Arztbesuche, Einkäufe und andere Anlässe können von den Schmieheimern nun ganz ohne Auto erledigt werden. Ein großes Dankeschön sprach er der SWEG aus, die sehr flexibel und zügig auf den Vorschlag reagiert haben.

„Für unsere Gemeinde ist das eine deutliche Aufwertung des ÖPNV und auch ein wichtiges ökologisches Zeichen“, freute sich Kippenheims Bürgermeister Gutbrod.

Auch Schmieheims Ortsvorsteher Michael Hartmann begrüßt den Anschluss seiner Ortschaft an den Ettenheimer Stadtbus: „Ich freue mich sehr für unsere Bürger, dass nun eine gute Anbindung an den ÖPNV in Schmieheim besteht. Dies ist ein lang gehegter Wunsch, der von den Bürgern an uns herangetragen wurde. Selbstverständlich wünsche ich mir, dass dies nun auch von den Bürgern rege in Anspruch genommen wird und öfter die individuelle Autofahrt durch eine Fahrt mit dem Stadtbus ersetzt wird. Dies sehe ich als einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz“, so Michael Hartmann.

„Nun gilt es für die Anwohner von Schmieheim, das neue Fahrplanangebot auch anzunehmen und rege zu nutzen,“ so Wolfgang Bumann von der SWEG.

Künftig fahren alle Busse der Linie 114, die bisher von und nach Wallburg gefahren sind, auch nach Schmieheim (Haltestelle „Im Lindenfeld“). Hierzu wurde eigens eine eigene Haltestelle eingerichtet. Die Fahrtzeiten betragen von Schmieheim nach Wallburg 3 Minuten. Dies gilt entsprechend auch an Sonn- und Feiertagen für die Rundkurse der Linie 114/115.

Mit diesem erweiterten Verkehrsangebot ist auch eine Teilnahme an den kulturellen Angeboten und Veranstaltungen in Ettenheim auch ohne eigenes Auto möglich. Auch Fahrten mit der Bahn zu weiter entfernten Zielen sind möglich, ohne auf das Auto angewiesen zu sein.

Die Ettenheimer Stadtbuslinie zeichnet sich insbesondere durch einen durchgehenden Stundentakt, direkte und einheitliche Linienwege sowie bequeme Übergangszeiten zum Schienenverkehr aus. Eingesetzt werden auf den stündlichen Fahrten moderne, klimatisierte Fahrzeuge mit Niederflurtechnik und Rollstuhlrampe. Ettenheim bezuschusst die Stadtbuslinie mit jährlich 280.000 Euro. Kippenheim fördert die Anbindung des Ortsteils Schmieheim mit knapp 20.000 Euro jährlich.

Reinhard Hahn, vom VCD hat einen Einleger mit den zusätzlichen Busverbindungen erstellt, der auf der Homepage der Stadt Ettenheim ersichtlich ist sowie allen Fahrplänen beiliegt. Alle Verbindungen sind auch über die elektronische Fahrplanauskunft des Landes www.efa-bw.de abrufbar.

Foto: Herbert Birkle