Freiluft-Sommer-Theater im Prinzengarten: Baal novo spielt „Zwei Genies am Rande des Wahnsinns“

16. Juli 2019

Das BAAL novo Theater gastiert im Rahmen seines Regionaltheaters am 27. Juli wieder in Ettenheim. Bei schönem Wetter spielt das einzige binationale Theater Europas in der historischen, barocken Gartenanlage des Prinzengartens das Stück „Zwei Genies am Rande des Wahnsinns“.

Seit einigen Jahren besteht eine enge Kooperation zwischen der Stadt Ettenheim und dem Regionaltheater des Eurodistrikts und bereichern und ergänzen so das kulturelle Angebot in Ettenheim. So spielte das Ensemble bereits im Innenhof des Städtischen Gymnasiums und im Kulturkeller. Im August-Ruf-Bildungszentrum bietet Baal novo darüber hinaus ein wöchentliches theaterpädagogisches Angebot für die Schülerinnen und Schüler an.

Das Theater hat seinen Sitz in Straßburg und Offenburg und eröffnet im September sein neues großes Theater im Europäischen Forum am Rhein bei Neuried.

Das Theater beginnt am 27.7. um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Bewirtet werden die Gäste von der Kolpingfamilie Ettenheim. Bei schlechtem Wetter findet das Theater im Kulturkeller der Winterschule statt.

Das Stück für 2 Schauspieler beginnt damit, dass sich ein Komiker in Geldnot und ein ebenso heruntergekommener Staatsschauspieler auf einer Probebühne treffen und versuchen vor anwesendem Publikum, das sie für faulenzende Bühnenarbeiter und Putzkräfte halten, einen Kleinkunstauftritt für eine Veranstaltung zu erarbeiten.

Doch beide gehen von sehr unterschiedlichen Annahmen an die Arbeit: Der Komiker glaubt, die Veranstaltung sei eine Hochzeit; und der Staatsschauspieler hat von seinem Agenten erfahren, es ginge um eine Beerdigung.

So beginnt die Probe schon bald einen von desaströsen Missverständnissen und skurriler Situationskomik geprägten Verlauf zu nehmen, der durch die Einbeziehung der "Bühnenarbeiter" und "Putzkräfte" zielstrebig auf ein katastrophales Ende zusteuert.

Herrlich grotesk spielen Benjamin Wendel und Maxime Pacaud in einer Inszenierung von Diana Zöller diese beiden verkrachten Gestalten, die sich zunehmend in ihren aberwitzigen Wortspielen verheddern…

Karten können im Bürgerbüro und in der Buchhandlung Machleid zum Vorverkaufspreis von 12 Euro erworben werden. (Abendkasse 15 Euro) und Schüler 7 Euro (Abendkasse 9 Euro).

Weitere Informationen über das Stück unter www.baalnovo.com

Foto: Baal novo