Ettenheim bekommt wieder einen Notar

19. November 2020

Eine fabelhafte neue Nachricht, so Bürgermeister Metz, überbrachte am Mittwochnachmittag Landesjustizminister Guido Wolf dem Ettenheimer Rathauschef. Nach der Notariats- und Grundbuchamtsreform zum 01. Januar 2018 wurden in Baden-Württemberg die staatlichen Notariate aufgelöst und gleichzeitig die Anzahl der Standorte reduziert. So wurden damals in Ettenheim und Kenzingen die Amtsnotariate geschlossen. Schon von Anfang an bestand seitens des Landes die Absicht, dann neue Notarsitze zuzulassen, wenn die zu beurkundenden Fälle dies erfordern. Vor rund einem Jahr hatte das Landesjustizministerium mitgeteilt, dass zwischen Emmendingen und Lahr ein weiterer Notariatssitz geprüft werde. Es gab ein intensives Bemühen der jeweiligen Raumschaften um den Sitz, das nun mit der Entscheidung des Landesjustizministers dieser Tage entschieden wurde: Der Sitz kommt nach Ettenheim. Am 23. November wird die Stelle ausgeschrieben.

Minister Guido Wolf, der in Begleitung der Landtagsabgeordneten Marion Gentges ins Ettenheimer Rathaus kam, unterstrich die Absicht des Landes, die vom Land beeinflussbaren bürgernahen Dienstleistungen zu intensivieren, weswegen dieser zusätzliche Sitz für die Südliche Ortenau und den Nördlichen Breisgau eingerichtet wurde. Die Geschäftszahlen der bestehenden Notariate haben diese Möglichkeit eröffnet, so der Minister, weswegen nun der zusätzliche Sitz bewilligt worden ist.

Landtagsabgeordnete Marion Gentges freute sich über den Zuschlag an die Stadt Ettenheim und verwies auf die topographisch günstige Lage des künftigen Sitzes zwischen den beiden großen Kreisstädten Lahr und Emmendingen. Die weitere Notarstelle würde der gesamten Region der südlichen Ortenau einen enormen Attraktivitätsschub geben, so Gentges.

Bürgermeister Bruno Metz zeigte sich hocherfreut über dieses wichtige Amt, das nun im Amtsstädtchen Ettenheim für die Bürger möglich wird. Mit ihm hatten sich in den vergangenen zwölf Monaten die Kollegen der Verwaltungsgemeinschaft, weitere Bürgermeister und auch viele Unternehmer eingesetzt, die für eine wohnortnahe Beurkundung notariatspflichtiger Vorgänge geworben haben. So sieht Bürgermeister Bruno Metz diese Entscheidung des Landes auch als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Ländlichen Raumes. Die Stadt Ettenheim werde in jedem Fall, sofern gewünscht, gerne mithelfen, die notwendigen Räume für ein neues Notariat in Ettenheim zu finden.

Foto: Christoph Breithaupt, Badische Zeitung