„Die Windenergie ist in Ettenheim erfolgreich“ - Sandra Boser zu Besuch in der Stadt Ettenheim

10. Januar 2020

Sandra Boser – stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion – besuchte am Dienstag, den 07.01.2020, die Stadt Ettenheim und tauschte sich im Gespräch mit Bürgermeister Bruno Metz über aktuelle Themen aus. Schwerpunkte waren dabei Energiewirtschaft, Wohnungsbau und die Besichtigung des neuen katholischen Kindergartens „St. Barbara“.

Bürgermeister Metz begrüßte Sandra Boser MdL in seinem Dienstzimmer, um sogleich mit ihr in das Thema Energiewirtschaft einzusteigen. Bruno Metz ist es wichtig, die Potenziale vor Ort für die Erzeugung von umweltfreundlicher Energie zu nutzen. „Ich möchte die Windenergie“, äußerte sich Metz. Boser stimmte zu: „Wind bietet hier ein sehr gutes Potenzial, das wir nutzen können und auch für Photovoltaikanlagen und Solarthermie gibt es Flächen.“ Erfreut berichtete Bürgermeister Metz, dass es in Ettenheim viele Firmen gibt, die bereits eine PV-Anlage haben. Bezüglich der Windkraftanlagen ergänzte Sandra Boser, dass Repowering eine weitere gute Möglichkeit sei, um die Windenergie besser nutzen zu können. Die Stadt Ettenheim, die Ettenheimer Bürgerenergie und weitere Projektpartner seien dran, die fünf alten Anlagen durch drei moderne Windkraftanlagen zu ersetzen. „Ich finde es richtig, für 250 m hohe Windkraftanlagen einen Abstand von 1000 m einzuplanen“, sagte Metz.

Ein weiterer Schwerpunkt, der angesprochen wurde, war das Thema Wohnungsbau. „Wir haben einen hohen Bedarf an neuen Wohnraum, den wir mit der neuen Stadtbaugesellschaft nachkommen wollen“, so Metz. Sandra Boser informierte dazu: „Der Wohnungsbau ist auch für das Land eines der wichtgen Themen, weshalb wir die Förderprogramme ausgebaut und um neue ergänzt haben. Es gibt neu auch ein Programm für Bauen mit Holz. Die Kommunen und Städte können sich dazu bei der L-Bank über die passenden Fördermöglichkeiten beraten lassen.

Bürgermeister Metz setzt sich auch dafür ein, dass ein neuer Kindergarten und ein neues Pflegeheim in Ettenheim gebaut werden sollen. „Dafür werde ich kämpfen“, so Metz. Das Gebäude des Kindergartens St. Bartholomäus ist sanierungsbedürftig, aber eine Sanierung lohne sich nicht und das Pflegeheim in Ettenheimmünster erfülle nicht mehr alle Anforderungen.

Nach dem Gespräch besuchten Bürgermeister Metz und die Landtagsabgeordnete Boser den neuen katholischen Kindergarten St. Barbara. Die Leiterin Christina Himmelsbach zeigte bei einem Rundgang die verschiedenen Räumlichkeiten wie beispielsweise den Personalraum, das Elternzimmer, den Inklusionsraum, das Atelier, den Bauraum und den Rollenspielraum und erklärte Sandra Boser den konzeptionellen Ansatz, nach dem hier gearbeitet wird. „Es gibt verschiedene Funktionsbereiche in der Kita. Nach der Eingewöhnung in der Stammgruppe mit fester Erzieherin besteht die Möglichkeit, dass die Kinder in andere Bereiche wechseln, zuerst in Begleitung, später dann alleine“, erklärte Himmelsbach. Dem pflichtete Sandra Boser abschließend bei: „Es ist wichtig gute Räume zu haben, um das pädagogische Konzept umsetzen zu können. Durch das Gute Kita Gesetz und den Pakt für Familien und Betreuung unterstützt das Land die Kommunen bei der qualitativen Weiterentwicklung. Dazu gehört die Unterstützung bei der Leitungszeit genauso wie eine Fachkräfteoffensive.“ 

Foto: Stadt Ettenheim