Die Weinmesse startet ins 3. Jahrzehnt

5. Februar 2019

4 Weingüter, WG und Stadt laden am 26./27. April in die Stadthalle ein.

Nach dem kleinen Jubiläum im vergangenen Jahr – 20 Jahre Ettenheimer Weinmesse – nimmt diese aus dem Terminkalender der Stadt schier nicht mehr wegzudenkende Veranstaltung in der Stadthalle am 26. und 27. April dieses Jahres den Anlauf in ihr drittes Jahrzehnt. Die Ettenheimer Weinmesse, sie ist nicht nur ein vorbildliches Gemeinschaftswerk der Ettenheimer Winzer mit der Stadt und ein ideales Forum, den Weinliebhabern – und denen, die es möglicherweise gerade über die Weinmesse werden könnten - die herausragenden Weine der Heimatstadt präsentieren; sie ist immer auch ein beliebter Treffpunkt für alle Altersschichten. Das Besondere der Ettenheimer Weinmesse nach wie vor: „Geflittert“ wird dabei vorher. Die örtliche Volkshochschule hat seit Beginn dieser Messe die „Weinflitterwochen“ vorangestellt – daran ändert sich auch bei der 21. Auflage nichts. Fester Bestandteil dabei: der Kochkurs mit Chefkoch Andreas Feißt im Küchenstudio Hein. „Es wird gerollt“, so das Motto des diesjährigen Kochkurses (Freitag, 15. März), bei dem die Teilnehmer Rouladen mit allerlei köstlichem Inhalt selbst herstellen lernen, um dann vielleicht zu Hause eigene Gäste damit überraschen zu können. Weinfachlich wird erneut Diplom-Sommelière Astrid Heß interessante Erläuterungen und Tipps geben, warum welcher Wein zu welchem Gang genau der richtige ist. Selbstredend, dass alle auch an diesem Abend kredenzten Weine von den Weingütern Bieselin, Isele, Jäger und Weber sowie der Winzergenossenschaft Münchweier-Wallburg-Schmieheim, den Säulen der Ettenheimer Weinmesse eben, kommen. Auf die Frauenweinprobe, ebenso traditioneller Bestandteil dieser Weinflitterwochen, müssen die Damen allerdings, wie schon im vergangenen Jahr, auch in 2019 noch einmal verzichten. Wie Joachim Jäger als diesjähriger Sprecher der Veranstalter bei der Vorbesprechung mitteilte, sind die Winzer noch auf der Suche nach einer griffigen Neukonzeption. Trost für die Damenwelt, dass einzelne Weingüter durchaus alternative Veranstaltungen „für Mädels“ in Planung haben.  Die Betriebsbesichtigung, seit drei Jahren Bestandteil der Weinflitterwochen, führt im rollierenden System am Donnerstag, 21. März, 18.30 Uhr, diesmal ins Weingut Isele (Anmeldung über die VHS). Erfreulicher Begleitaspekt jeder Vorbesprechung, dass sich Winzer und Verantwortliche der Stadt immer neu auf die Suche nach weiteren gemeinsamen Events machen. Was jüngst als Idee geboren wurde, hört sich jedenfalls sehr reizvoll an …

Text: Klaus Schade
Foto: Stadt Ettenheim