Die Sieger des Lotto Sportjugend-Förderpreises stehen fest – Darunter auch 2 Vereine aus Ettenheim

4. Mai 2021

Eine Jury wählte aus 556 Bewerbungen 83 Vereine aus, die im Juli für ihre vorbildliche Jugendarbeit mit Einzelpreisen von bis zu 7.500 Euro ausgezeichnet werden. Unter den Gewinnern sind mit dem DJK Heimschule Ettenheim, Abteilung Handball und dem FV Ettenheim auch 2 Vereine aus Ettenheim. Prämiert wurden Aktionen der Vereinsjugendarbeit aus den Jahren 2019 und 2020. Sie reichen vom Engagement für die Gesellschaft und das Gemeinwohl über Partizipation von Kindern und Jugendlichen bis hin zu Veranstaltungen sowie Freizeitaktivitäten. Auch Angebote der digitalen Jugendarbeit, Projekte zu Inklusion, Integration und Nachhaltigkeit waren dabei.

„Unser Wettbewerb ist auf eine erfreulich große Resonanz gestoßen – noch nie hatten wir so viele Teilnehmer. Einfach faszinierend, was die Vereine alles auf die Beine stellen, gerade auch unter den zuletzt so schwierigen Bedingungen“, zeigte sich Lotto-Geschäftsführer Georg Wacker beeindruckt von der Vielfalt der Bewerbungen „Die Preisträger beweisen mit ihrem Einsatz und ihrer Kreativität, wie sehr der Sport die Menschen bewegt. Dieses Engagement unterstützen wir mit unserem Sportjugend-Förderpreis seit vielen Jahren gerne“, so der Lotto-Chef weiter.

Ettenheims Bürgermeister Bruno Metz freute sich gemeinsam mit den beiden Ettenheimer Vereinen über die Auszeichnung. „Sport ist mehr als körperliche Betätigung. Er kann Menschen zusammenbringen und ist gerade in diesen Zeiten ein Bindeglied zwischen allen Generationen und Bevölkerungsgruppen“, so Bürgermeister Bruno Metz. Er hoffe darauf, dass der Vereinssport bald wieder in gewohnter Form möglich sein wird.

Eine Jury ermittelte unter 556 Bewerbungen insgesamt 83 Gewinner aus zehn Regionen. Die Preise sind mit Geldbeträgen zwischen 500 Euro und 2.000 Euro dotiert.

Die genaue Platzierung wird am 24. Juli verraten, denn für diesen Termin ist die Preisverleihung im Europa-Park Rust geplant. Dann werden auch die drei Landessieger gekürt, die insgesamt 15.000 Euro (7.500/5.000/2.500 Euro) erhalten. Für beispielgebende Aktionen in der Corona-Zeit vergab die Jury zehn mit jeweils 1.000 Euro dotierte Sonderpreise.