Der neue Gemeinderat hat sich konstituiert

25. Juli 2019

7 neue Gesichter, 19 bisherige – Stuhlanordnung kann übernommen werden

Der neue Ettenheimer Gemeinderat, der am 26. Mai dieses Jahres den Wählerauftrag erhielt, die Geschicke der Gesamtstadt in den kommenden fünf Jahren mitzugestalten, hat sich am Dienstagabend dieser Woche konstituiert. Von der Anzahl – sowohl des Gesamtrates wie der einzelnen Fraktionen – hat sich nicht wesentlich viel geändert. 27 Räte nahmen in der zurückliegenden Legislaturperiode am Ratstisch Platz, 26 sind es im neuen Rund. Allein die „Flanke“ der CDU-Fraktion reduzierte sich von bisher zehn Bürgervertretern auf neun, die andern Gruppierungen sind mit derselben Zahl an Bürgervertretern auch im neuen Rat zu Gange: die Freie Wählervereinigung mit sieben, die SPD und die Freie Liste Ettenheim jeweils mit fünf Räten.

26,9 Prozent machen die sieben neuen Räte im neuen Ratsrund aus. Ein gutes Viertel also ist neu – knapp drei Viertel „kennen den Laden“, salopp ausgedrückt, zumindest seit fünf Jahren. Minimal verringert hat sich der Anteil der Frauen im neuen Gemeinderat. Acht Frauen entsprechen 30,7 Prozent. Die neun Frauen, die bisher am Ratstisch saßen, machten exakt ein Drittel des Rates aus, also 33,3 Prozent. Der Frauenanteil von dreißig Prozent liegt aber wiederum über dem Gesamtanteil weiblicher Kandidatinnen zur Wahl im Mai. Der lag nämlich „nur“ bei 26,1 Prozent.

Deutlich jüngste Bürgervertreterin im Ettenheimer Ratsrund seit langem: Carina Kratt, die mit 19 Jahren und kurz nach erfolgtem Abitur über ein Ausgleichsmandat für die Freie Wählervereinigung ins Stadtparlament gewählt wurde.

Ausschüsse des Ettenheimer Gemeinderates wurden gebildet

Mit der Verpflichtung der neu gewählten Gemeinderäte geht in der ersten Sitzung des neuen Stadtparlaments routinemäßig die Bildung der Ausschüsse des Gemeinderates sowie die Vertretung in Verbänden, in Kommissionen und Arbeitskreisen für die neue Legislaturperiode einher. Die vier im Ettenheimer Rat vertretenen Fraktionen hatten sich auf deren Zusammensetzung bereits im Vorfeld geeinigt, so dass in der konstituierenden Sitzung lediglich das formelle Placet des Gesamtgremiums anstand. Bei offener Abstimmung gab es ausschließlich Ja-Stimmen. Und so sehen sie ab sofort aus:

Bauen, Umwelt, Technik (BUT):
CDU: Ralf Glanzmann, Christian Machleid, Ulrike Schmidt, Manfred Schöpf, Bernhard Tränkle; FWV: Thomas Dees, Manfred Siegmund, Charlotte Götz, Bernhard Mösch; SPD: Bernd Billharz, Beate Kostanzer, Olaf Deninger; FLE: Thomas Ullrich, Marion Fleig, Sabine Meier. Alle Fraktionen haben für ihre Ausschuss-Mitglieder in allen Ausschüssen jeweils auch einen Stellvertreter/eine Stellvertreterin benannt.

Verwaltung, Kultur, Soziales (VKS):
CDU: Thomas Breyer-Mayländer, Ulrike Schmidt, Heinz Ketterer, Ralf Glanzmann, Christoph Biehler; FWV: Wolfgang Kratt, Barbara Burger, Carina Kratt, Bernhard Mösch; SPD: Wolfgang Mutter, Beate Kostanzer, Olaf Deninger; FLE: Kristian Herdick, Sabine Meier, Beate Weber.

Haushaltsausschuss:
CDU: Thomas Breyer-Mayländer, Manfred Schöpf, Ulrike Schmidt, Christoph Biehler, Heinz Ketterer; FWV: Thomas Dees, Wolfgang Kratt, Carina Kratt, Charlotte Götz; SPD: Bernd Billharz, Andreas Kremer, Wolfgang Mutter; FLE: Marion Fleig, Sabine Meier, Thomas Ullrich.

Umlegungsausschuss „Erweiterung Steinröhre“:
CDU: Christian Machleid, Christoph Biehler; FWV: Bernhard Mösch; SPD: Olaf Deninger; FLE: Thomas Ullrich.

Gemeinsamer Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Ettenheim:
CDU: Ralf Glanzmann, Heinz Ketterer; FWV: Charlotte Götz; SPD: Bernd Billharz; FLE: Sabine Meier.

Gemeinsamer Wasserversorgungsverband Südliche Ortenau:
CDU: Manfred Schöpf; FWV: Thomas Dees;

Zweckverband DYNA5:
CDU: Thomas Breyer-Mayländer; FWV: Barbara Burger; SPD: Bernd Billharz

Sportplatzkommission:
CDU: Manfred Schöpf, Bernhard Tränkle, Ralf Glanzmann, Thomas Breyer-Mayländer; FWV: Manfred Siegmund, Charlotte Götz, Bernhard Mösch; SPD: Olaf Deninger, Andreas Kremer; FLE: Thomas Ullrich, Kristian Herdick.

IT-Kommission:
CDU: Thomas Breyer-Mayländer, Bernhard Tränkle; FWV: Carina Kratt; SPD: Andreas Kremer; FLE: Thomas Ullrich.

Arbeitskreis Städtepartnerschaft:
CDU: Ralf Glanzmann, Ulrike Schmidt; FWV: Barbara Burger; SPD: Wolfgang Mutter; FLE: Beate Weber.

Vertretung im Vorstand der Stadtkapelle:
CDU: Ulrike Schmidt, Ralf Glanzmann; FWV: Wolfgang Kratt; SPD: Wolfgang Mutter; FLE: Beate Weber.

Vertretung in Maria-Kiefel-Stiftung:
CDU: Thomas Breyer-Mayländer; FWV: Barbara Burger; SPD: Olaf Deninger.

Text: Klaus Schade