Bildungspartnerschaft BIZ und EDEKA-Südwest - nach langjähriger erfolgreicher Kooperation vertragliche Festlegung

14. Dezember 2018

Die Berufsorientierung ist ein wichtiges Profilmerkmal des August-Ruf-Bildungszentrums. Bereits zum dritten Male wurde im Sommer erfolgreich die Zertifizierung für das Berufswahlsiegel „BoriS“ vorgenommen. Am Dienstag konnte die siebte vereinbarte Bildungspartnerschaft, mit der EDEKA-Südwest, abgeschlossen werden.

Die Zusammenarbeit mit Schulen, Verbänden und Verwaltungen in der wichtigen Frage der Berufsorientierung ist schon lange ein wesentlicher Teil der Berufswegeplanung am August-Ruf-Bildungszentrum. Dazu gehört auch die gesamtheitliche Zusammenarbeit als Bildungspartnerschaft mit dem „Unternehmen Ettenheim“ bei der die einzelnen Firmen, sich mit den ihnen möglichen Bereichen beteiligen können. Eine wichtige, weitere Kooperation ist auch mit der Hochschule Offenburg im Bereich der IT, bei der die Schülerinnen besonders für diesen Bereich informiert und begeistert werden.

Berufswegeplanung für die Schüler bietet seit Jahren wertvolle Orientierung bei der Berufswahl, die von den Lehrkräften Angela Weber, Fabienne Heß und Adrian Schaub verantwortlich begleitet wird, so Schulleiterin Beate Ritter. Dabei sei die Praxis ein wichtiger Bereich, gerade die Mitgestaltung des Unterrichts durch Vertreter aus den Berufszweigen. Berufswegeplanung am BIZ umfasst dabei sowohl den praxisorientierten Unterricht durch Mitarbeiter der jeweiligen Betriebe als auch Praxisorientierung der Schüler in den Betrieben. Ergänzt wird des durch Bewerbungstrainings und die Durchführung von Informationsveranstaltungen. Mit der nun siebten Bildungspartnerschaft des Bildungszentrums mit EDEKA-Südwest wird die bereits seit Jahren bestehende Zusammenarbeit vertraglich fixiert und ermögliche so eine langfristige Planung. Dabei sind die einzelnen zeitlichen Stufen ebenso festgelegt, wie die Inhalte der Themen.

Die Stadt Ettenheim ist ebenfalls Bildungspartner des August-Ruf-Bildungszentrums. Bürgermeister Bruno Metz wies darauf hin, dass durch das BIZ viele Jugendliche aus der ganzen Raumschaft die besondere Möglichkeit der Berufsorientierung haben. So können auch die Betriebe und Verwaltungen ihre Ausbildungsangebote weit über Ettenheim hinaus präsentieren. Für die Vertreter der EDEKA-Südwest, Thomas Roth und Nicolas Roth, ist nach den vorangegangenen Jahren der vertrauensvollen und Kontinuierlichen Kooperation, der jetzt vereinbarte Vertrag eine hervorragende Möglichkeit die Förderung der Berufsorientierung weiter auszubauen und so auch Jugendlichen praktische Kenntnisse für die Berufswegeplanung zu geben.

Die weiter ausgebaute Bildungspartnerschaft, so Beate Ritter und Konrektor Bernhard Hartung, wie Thomas Breyer-Mayländer von der Hochschule Offenburg, sei gleichzeitig sehr positiv in der Vernetzung von Schule und Wirtschaft.

Text- und Bildquelle: Herbert Birkle