Bäume und Hecken als Verkehrshindernis

16. Dezember 2016

Hecken jetzt zurückschneiden
Wenn aus Grundstücken Äste und Zweige in Gehweg- und Fahrbahnbereiche ragen, ist nicht nur die freie Sicht behindert. Oft sind dadurch Fußgänger gezwungen, auf die Fahrbahn auszuweichen. Gefährliche Situationen entstehen auch, wenn Verkehrszeichen oder Straßenlampen durch Zweige verdeckt sind. Die Stadtverwaltung Ettenheim weist deshalb alle Anlieger auf die Notwendigkeit hin, ihre Grundstücke so zu pflegen, dass Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden. Bäume und Sträucher dürfen seitlich nicht in Gehwege und Fahrbahnen ragen. Über Gehwegen ist ein Lichtraumprofil von mindestens 2,50 m und entlang von Straßen von mindestens 4,50 m Höhe freizuhalten. In Kreuzungs- und Einmündungs-bereichen sind Anpflanzungen, die die Sicht beeinträchtigen, auf eine Höhe von 80 Zentimeter zurückzuschneiden.

Rückschnitte
Solche Rückschnitte sind grundsätzlich nur während der vegetationslosen Zeit zwischen 1. Oktober und 29. Februar erlaubt. Wenn jedoch Fußgänger behindert oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet sind, müssen die Ursachen jederzeit beseitigt werden. Die Stadtverwaltung Ettenheim appelliert deshalb an die Grundstückseigentümer, im Interesse der Verkehrssicherheit ihre Grundstücke zu überprüfen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.