KLINIK-INITIATIVE - LEBEN

Unterschriftenaktion für den Erhalt des Krankenhauses Ettenheim

Zusammen mit der Klinikinitiative LEBEN, die sich dieser Tage gegründet hat, wollen die Kommunen des Raums und der Entscheidungsträger alles dafür tun, damit das Krankenhaus in Ettenheim für die Menschen in der Region erhalten bleibt.

Jeder kann aktiv die Initiative mit seiner Unterschrift unterstützen. Unterschriftenlisten liegen im Bürgerbüro der Stadt Ettenheim, in den Ortsverwaltungen sowie in allen Ettenheimer Geschäften aus. Ebenso in den Rathäusern der Region wie z.B. in Kappel-Grafenhausen, Rust, Ringsheim, Mahlberg, Kippenheim, Rheinhausen und Herbolzheim.

Die Initiative hofft auf viele engagierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter und bittet auch im Familienkreis, bei Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen für die Unterzeichnung zu werben.

Weitere Informationen zur Initiative unter www.klinikinitiative-leben.de.

Die Rückgabe der Unterschriftenlisten kann weiterhin an die jeweiligen Rathäuser erfolgen.

Vordruck Unterschriftenliste
 

Überwältigender Einsatz der Menschen für das Krankenhaus Ettenheim - Rau: „Über 20.000 Unterschriften sollten den Kreistag nicht kalt lassen“

Über 20.000 Menschen aus Ettenheim und Umgebung haben sich mit ihrer Unterschrift dafür eingesetzt, dass das Krankenhaus Ettenheim eine Zukunft für die Gesundheitsversorgung der Menschen in der südlichen Ortenau und dem nördlichen Breisgau erhält.

„Wir danken von Herzen all denen, die mit ihrem guten Namen öffentlich für das Krankenhaus eintreten und denjenigen die ihre Zeit gegeben haben um die Unterschriften zu sammeln“, erklärten die Initiatoren der Klinikinitiative LEBEN, die Bürgermeister Bruno Metz und Kai-Achim Klare sowie Prof. Dr. Thomas Breyer-Mayländer und Minister a.D. Helmut Rau.

Was diese Menschen jetzt erwarten dürften, so Helmut Rau bei der Übergabe der Unterschriften an Landrat Frank Scherer, seien nicht schnelle Entscheidungen auf der Basis eines mehr als angreifbaren Gutachtens sondern eine gründliche Auseinandersetzungen mit den Sachargumenten, die für ein Krankenhaus in Ettenheim im Klinikverbund Lahr-Ettenheim sprechen. „Wenn Sie das tun, dann kommen Sie zu dem Ergebnis, dass Ettenheim eine faire Chance verdient hat, sich mit den Elementen Grundversorgung und Spezialleistungen, welche keine Hochspezialisierung von Ärzten und Geräten erfordern und in einer Portalfunktion in Richtung Süden zu entwickeln“, appellierte Helmut Rau an den Landrat.

Die Vertreter der Klinikinitiative LEBEN machten deutlich, dass die Übergabe der über 20.000 Unterschriften nicht der Abschluss sondern der Startschuss für weitere Aktionen sei, die sich insbesondere mit den Schwächen des Gutachtens, das wohl als Entscheidungsgrundlage für die Gremien gesehen werden, auseinandersetze.

„Erst wenn wir eine ernsthafte Perspektive für das Krankenhaus Ettenheim erkennen,

ist unser Auftrag erfüllt“, erklärten die Initiatoren.

Foto: Olaf Michel