Flächennutzungsplan (FNP)

Allgemeine Informationen zum Flächennutzungsplan

Neuaufstellung / Fortschreibung des Flächennutzungsplanes 2025

Das Landratsamt Ortenaukreis hat die vom Gemeinsamen Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Ettenheim in seiner öffentlichen Sitzung am 06.02.2014 beschlossene Fortschreibung des Flächennutzungsplans mit Erlass vom 05.08.2014, Az. P2012094/8 aufgrund von § 6 Abs. 1 BauGB genehmigt. Von der Genehmigung ausgenommen wurden die Flächen MA 7 und MA 8 in Mahlberg, GR 7 in Grafenhausen, RU 17 und RU 20 in Rust und der nördliche Teil der Fläche RI 6 in Ringsheim.

Das Plangebiet umfasst die gesamte Gemarkung der Städte Ettenheim und Mahlberg sowie der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Ringsheim und Rust. Im Einzelnen gelten die Lagepläne vom 06.02.2014 des Büros Fischer, Freiburg.

Die Fortschreibung des Flächennutzungsplans der VG Ettenheim wird mit dieser Bekanntmachung wirksam (§ 6 Abs. 5 BauGB).

Die Fortschreibung des Flächennutzungsplans kann einschließlich der Begründung mit Umweltbericht und der zusammenfassenden Erklärung im Rathaus Ettenheim, Rohanstraße 16, Stadtbauamt, Zimmer 204, während der Dienststunden eingesehen werden. Jedermann kann die Fortschreibung einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen (vgl. § 6 Abs. 5 BauGB). Darüber hinaus kann die Fortschreibung auch in den Verwaltungen der Mitgliedsgemeinden eingesehen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der im § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1-3 des BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder aber nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind (§ 215 Abs. 1 BauGB). Der Sachverhalt, der die Verletzung von Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen.

Auf die Voraussetzung für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und die Rechtsfolgen gem. § 4 Abs. 4 Gemeindeordnung für Baden-Württemberg wird hingewiesen.

Ettenheim, den 14.08.2014

 

Für die Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft

Der Verbandsvorsitzende

Metz
Bürgermeister