Der Ettenheimer Naturerlebnisweg

Wandern ist nicht nur der ideale Ausgleich zum hektischen Alltag, sondern bietet auch Naturerlebnisse hautnah.

Unser „Naturerlebnisweg“ wurde vom Deutschen Wanderverband als "Qualitätsweg" zertifiziert und führt auf rund 25 km vorbei an herrlichen Aussichtspunkten, wildromantischen Pfaden und Teichen, malerischen Ortschaften, Baudenkmäler, saftig grüne Wiesen und naturbelassenen Waldwegen. Er wurde von der Stadt Ettenheim in Zusammenarbeit mit dem Hauptverband und der Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins entwickelt und umgesetzt.

Folgende Sehenswürdigkeiten und Naturschutzgebiete finden Sie entlang der Wanderstrecke:

  • Naturschutzgebiet Saure Matten

Dieser Talabschnitt wurde wegen seiner großen Strukturvielfalt unter Naturschutz gestellt. Feuchtgebiete mit Schilf,  nassen Wiesen und feuchten Streuobstbeständen sind Lebensräume von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten.


  • Naturlehrpfad im Filmersbach

Die Fischteiche Riegger liegen in einem feuchten, flachen Tal der Vorbergzone und sind Lebensraum für Amphibien, Libellen, Vögel und Fledermäuse. Klapptafeln entlang der Wegstrecke erklären Näheres zu Pflanzen und Tieren die hier an den Gewässern und am Schilf vorkommen.


  • Loudres-Grotte und Friedenskapelle Wallburg

Die Friedenskapelle aus Sandsteinquadern als Erinnerung und Dank an die Heimkehrer aus dem 2. Weltkrieg wurde im Jahr 1987 eingeweiht und lädt zur Einkehr ein.


  • Naturschutzgebiet Dörlinbacher Grund - Münstergraben

Der Dörlinbacher Grund ist ein ruhiges vom Straßenverkehr freies Wiesental in schönster Ausformung. Entlang des unberührten Talbachs liegen verschiedenste Wiesen. Mal nass, mal feucht oder trockener - mehr oder weniger genutzt - stellen sie ein Grünlandmosaik mit höchster Artenvielfalt dar. Bei gutem Wetter tummeln sich dort unzählige Falter, Käfer und Libellen.


  • Bannwald Offenberg

Der Bannwald "Ofenberg" ist ein Naturwaldreservat. Es dient der wissenschaftlichen Erforschung ungestörter natürlicher Abläufe in den Wäldern. Hier bleibt der Wald vollständig sich selbst überlassen, niemand greift nutzend oder pflegend ein. Durch ihren Reichtum an Struktur und abgestorbenem Holz sind Bannwälder Rückzugsgebiete für viele bedrohte Tier-, Pflanzen- und Pilzarten. Informationen zum Bannwald gibt es auf den Wegtafeln beim Waldparkplatz Speckacker.


  • Kloster und Wahlfahrtskirche St. Landelin

Der Ortsteil Ettenheimmünster war von Anfang des 8. Jahrhunderts bis zur Säkularisation im Jahre 1803 von der Benedektinerabtei Ettenheimmünster geprägt. In einem Mauer umgebenen Areal stand die staatliche barocke Klosteranlage, die in den Jahren 1826-66 einem sinnlosen Abbruch zum Opfer fiel. Die jetzige Pfarrkirche ist die St. Landelin geweihte Wallfahrtskirche des Klosters. Sie wurde am legendären Ort des Martyriums des heiligen St. Landelin und der dort entsprungenen Quellen erbaut. Sie zählt zu den schönsten Barockkirchen am Oberrhein und birgt wertvolle Kunstschätze, wie z.B. eine prachtvolle spätgotische silberne Landelinsbüste und eine Silbermannorgel von 1769.


  • Heilige Quellen

Der Legende nach entsprangen an der Stelle des Martyriums des heiligen St. Landelin fünf Quellen. Im Brunnenhaus neben dem Eingang der Barockkirche St. Landelin sprudelt noch heute aus vier Brunnenröhren der wundertätige Landelinusbrunnen. Das Wasser soll gegen fiebrigen Erkrankungen und bei Augenleiden helfen. Der Brunnen ist heute das Ziel von zahlreichen Wallfahren und Freunde des Landelinuswassers.


Wir freuen uns, wenn Sie sich für unseren Naturerlebnisweg interessieren; gleichzeitig bitten wir Sie, Rücksicht auf die Schutzbedürfnisse der Tiere und Pflanzen zu nehmen und sich an folgenden Regeln zu halten.

  • Hunde bitte anleinen
  • Bitte keine Tiere stören und füttern
  • Wege bitte nicht verlassen
  • Bitte nichts zurücklassen

Mit freundlicher Unterstützung von