Ortenauer Tourismustag zum Thema „Naturerlebnis und Weingenuss in der südlichen Ortenau“ - Eine Wanderung durch das Naturphänomen Ettenheimer Hohlgasse

16. Mai 2018

Bereits zum siebten Mal hatten Landrat Frank Scherer und die Tourismusbeauftrage des Ortenaukreises, Sandra Bequier, gestern Nachmittag (14. Mai 2018) zum Ortenauer Tourismustag eingeladen. Er stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Trendthemen Wandern, Natur erleben und genießen. So hatten rund 30 Bürgermeister, Tourismusfachleute und Kreisräte bei einer Wanderung durch die Ettenheimer Hohlgasse, eine der längsten Hohlgassen Baden-Württembergs, die Gelegenheit, die Besonderheit des Naturphänomens kennen zu lernen, sich über touristische Projekte in Ettenheim zu informieren und über aktuelle touristische Fragen zu diskutieren.

„Der Tourismus spielt im Ortenaukreis wirtschaftlich und strukturpolitisch eine große Rolle. Unsere traumhafte Landschaft ist unser großes Kapital“, so Landrat Frank Scherer. „Sie zu erleben und zu genießen ist für immer mehr Gäste ein Motiv, in die Ortenau zu reisen. Deshalb ist es wichtig, dass die touristischen Akteure des Kreises sowie die Vertreter der Politik gut vernetzt sind“, zeigte sich der Landrat überzeugt.

Unter fachkundiger Führung durch Ettenheims Bürgermeister Bruno Metz und Thomas Ullrich vom örtlichen NABU erkundeten die Teilnehmer die einzigartige Flora und Fauna der Ettenheimer Hohlgasse auf einer vier Kilometer langen Wanderung. Auf dem neu eröffneten Weingut A. Bieselin diskutierten die Teilnehmer anschließend darüber, wie das touristische Angebot im Ortenaukreis rund um die Themen Wandern, Natur erleben und Kulinarik gemeinsam weiterentwickelt werden kann.

Foto: Landratsamt Ortenaukreis