Jugendbegegnung zwischen Agias und Ettenheim

5. Oktober 2017

Vergangene Woche war eine 15-köpfige Jugendgruppe aus dem griechischen Agias im Rahmen einer Jugendbegegnung knapp eine Woche zu Gast in Ettenheim. Übernachtet haben sie in deutschen Familien aus Ettenheim und den Nachbargemeinden.

Seit 2014 findet ein Austausch und Kontakt zwischen den beiden etwa gleich großen Städten statt. So fand im vergangenen Jahr eine Jugendbegegnung mit 24 deutschen Jugendlichen aus Ettenheim in Griechenland statt. Nun besuchten die griechischen Jugendlichen im Gegenzug Ettenheim. „Wir waren im vergangenen Jahr überwältigt von der Gastfreundschaft und Offenheit der Griechen – deshalb haben wir uns auch sehr über den Gegenbesuch gefreut“, erklärt Thomas Günther, der gemeinsam mit Nathalie Soula-Wassenberg und Heike Schillinger die Jugendgruppe betreute.

„Ich freue mich sehr, dass auf dieser Ebene der europäische Gedanke gelebt wird und die Jugendlicher beider Länder den Alltag in den Familien miterleben dürfen“, erklärt Bürgermeister Bruno Metz. Auf Initiative des Bürgermeisters hatten sich schon mehrere griechische Delegationen von griechischen über Abfallmanagement, Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung in Ettenheim und der südlichen Ortenau informiert. Themen waren dabei auch die Förderung des Tourismus und die genossenschaftliche Obstvermarktung. Dank dieser Kontakte vermarktet seit vergangenem Jahr die EDEKA Südwest Esskastanien aus Agias.                                                           

Neben dem obligatorischen Besuch des Europa Parks informierte sich die Gruppe über die Abfallbeseitigung im Ortenaukreis. Betriebsleiter Georg Gibis begrüßte die Gruppe und gab interessante Einblicke in die neuen Techniken und Konzepte einer modernen und umweltschonenden Abfallbehandlung. Überrascht war die junge Besuchergruppe vom hohen Anteil des wieder verwertbaren Abfalls. Ein Rundgang durch Ettenheim, Teilnahme am Schulunterricht und Besuche in Freiburg und der Europastadt Straßburg rundeten den Besuch in Deutschland ab, bevor die Gäste am Mittwochmorgen Ettenheim wieder verließen.