Enttäuschung und mehr als ein Funke Hoffnung - Stellungnahme der Klinikinitiative LEBEN:

13. Juni 2018

Der Krankenhausausschuss hat am 12.06.18 mit deutlicher Mehrheit die Durchsetzung der Agenda 2030 für das Ortenau Klinikum beschlossen. Klinikneubauten soll es in Offenburg und in Achern geben. Erhalten werden sollen die Krankenhäuser in Lahr und in Wolfach. Ab dem Jahr 2030 sollen die Standorte Kehl, Oberkirch und Ettenheim aufgegeben werden. Die Schließung des Gengenbacher Krankenhauses ist bereits im vergangenen Jahr vom Kreistag beschlossen worden.

Für die drei Krankenhäuser, die geschlossen werden sollen, wurde eine Überprüfungsklausel beschlossen. Bis zum Jahr 2025 soll überprüft werden, ob die Schließung tatsächlich erfolgt oder ob es inzwischen Gründe gibt, die für einen Fortbestand dieser Häuser sprechen.

Als Klinikinitiative sind wir über diesen Vorschlag des Krankenhausausschusses an den Kreistag, der am 24.07.18 endgültig entscheiden wird, natürlich überhaupt nicht glücklich. Wir bedauern, dass die vielen guten Argumente für das Krankenhaus Ettenheim in der Entscheidung kein Gehör fanden.

Gleichzeitig wollen wir aber auch die positiven Elemente hervorheben:

Am Krankenhaus Ettenheim soll es künftig wieder 2 funktionierende OP-Säle geben. Dazu wird mindestens einer neu gebaut. Wenn die Betriebsabläufe es erfordern, auch zwei. Dafür stehen 3 Mio. € bereit. Eine verwaltungsseits vorgesehene Kürzung um 1 Million wurde von der Verwaltung zurückgezogen und die 3 Mio. € mögliche Investitionsmittel vom Krankenhausausschuss einstimmig bestätigt. Nun müssen die Planungen zügig vorangetrieben werden.

Die apodiktische Formulierung, dass im baulichen Masterplan in Lahr die „Vorbereitung zur Integration des Standorts Ettenheim“ erfolgt, was nicht anderes bedeutet als Aufgabe des Standorts und entsprechender Neubau dort, wurde relativiert.

Für die Innere Abteilung, die seit Jahrzehnten erfolgreich von Dr. Vetter geführt wird, gibt es mit seinem Eintritt in den Ruhestand im Laufe des Jahres 2019 eine Nachfolgeregelung. Sie steht unter der Leitung von Prof. Mohr des Krankenhauses Lahr mit Fachärzten, die diese wichtige Abteilung für die Menschen der Region fortführen werden.

Getragen von der 21.000-fachen Zustimmung der Menschen der Südlichen Ortenau und des Nördlichen Breisgaus werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ettenheimer Krankenhauses für die Menschen da sein und ihre wertvolle Arbeit engagiert fortsetzen. Dies ist unsere feste Überzeugung.