Blutsschwestern & Blutsbrüder - BAAL Novo Theater am 28. Juli im Hof des Städtischen Gymnasiums

14. Juli 2017

Am Freitag, 28. Juli, 20 Uhr gastiert das BAAL Novo Theater im Hof des Städtischen Gymnasiums mit dem Stück „Blutsschwestern & Blutsbrüder“. Das Theaterstück spielt in den 40er und 50er Jahren in der Ortenau: Krieg, Entbehrung, Neuanfang und das Wirtschaftswunder. Inspiriert von Berichten und Erzählungen von Zeitzeugen beschreibt Theaterleiter Edzard Schoppmann ein Stück Heimat- und Zeitgeschichte.

Wie in einem Poesiealbum aus Bildern, Liedern, Szenen begleitet das Stück den Lebensweg von vier Kriegskindern, die auf einem Dorf in der Ortenau aufwachsen. Marthe, die Tochter einer Näherin, ihr kleiner Bruder Rudi, Franz, der Sohn vom Gauleiter und späterem Volksbankdirektor und Hannah, die Tochter vom Rektor der Dorfschule. Humorvoll zugleich berührend wird die Geschichte einer Kindheit und Jugend erzählt, voller Abenteuer, Schmerzen, Sehnsüchten und Glücksmomente – ein Leben, das so ganz anders war wie heute.

Die Heimatrevue ist Teil des Gesamtprojektes „Geschichten für das Nichtvergessen“, bei dem sich BAAL Novo auf eine Zeitreise in die Vergangenheit der Ortenau begibt. Am vergangenen Freitag war das Ausstellungsmobil zu Gast auf dem Ettenheimer Wochenmarkt. Seit Herbst 2016 wurden Zeitzeugen interviewt und biografisches Material gesammelt. Gespielt wird unter freiem Himmel, vor und in einem dreistöckigen Haus auf Rädern, einem Geschichtenhaus voller Überraschungen, mit Großpuppen und großem Ensemble.

Karten für das Stück sind im Vorverkauf zum Preis von 10 Euro erhältlich (ermäßigt 8 Euro). Vorverkaufsstellen sind das Schreibwarengeschäft Barbara Burger, die Buchhandlung Machleid und das Bürgerbüro Ettenheim. Bei schlechtem Wetter wird die Theateraufführung auf 31. Juli verschoben. Es gibt keine Platzreservierung.

 

Foto: Ellen Matzat, BAAL Novo